Ein Verdächtiger wird vor einem Kiosk festgenommen.
  • Ein Verdächtiger wird vor einem Kiosk festgenommen.
  • Foto: Marius Roeer

Drogen-Razzia in Hamburg: Polizei stürmt Kiosk, Bäckerei und Wettbüro – Festnahmen!

Jenfeld –

Wochenlang beobachteten die Zivilfahnder des Rahlstedter Polizeikommissariat den Gebäudekomplex. Sie registrierten jede Bewegung, sammelten Beweise. Am Donnerstagabend war es dann soweit: Zusammen mit Ermittlern des LKA und der Bereitschaftspolizei stürmten die Beamten das Gebäude mit einem Kiosk, einer Bäckerei sowie Kulturverein und Wettbüro.

Die Aktion galt als streng geheim. Durch Ermittlungen im Drogenmilieu waren die Fahnder auf den Gebäudekomplex mit mehreren Läden an der Barsbütteler Straße aufmerksam geworden. Wochenlang lagen die Ermittler auf der Lauer. Dann war klar: Hier wird im großen Stil mit Drogen gedealt.

Drogen-Razzia in Hamburg: Fünf Männer festgenommen

In der Bäckerei soll es nicht nur Brötchen, sondern auch Marihuana geben. Im Kiosk nebenan sollen nicht nur Zigaretten, Zeitungen und Bonbons, sondern auch Kokain verkauft werden. Und im Wettbüro sollen ebenfalls Drogen jeder Art zu finden sein. Sogar auf dem nahegelegenen Parkplatz eines Discounters soll hemmungslos gedealt werden.

Razzia

Ein Verdächtiger wird vor einem Kiosk festgenommen.

Foto:

Marius Röer

Als die Polizeiwagen mit Blaulicht vorfuhren und die Beamten aus den Autos sprangen, war plötzlich Aufregung in den Läden angesagt. Einige der Besucher warfen panisch Beutelchen mit Marihuana und Koks weg. Doch sie hatten keine Chance. Einige waren schon im Vorfeld der Ermittlungen als Dealer identifiziert worden. Insgesamt fünf Männer wurden an Ort und Stelle verhaftet.

Neuer Inhalt (2)

Die mutmaßlichen Dealer warfen bei der Razzia Kokainkugeln weg.

Foto:

Marius Röer

Mit Drogenspürhunden wurden die Läden dann durchsucht. Drogen sowie Waffen und mutmaßliches Dealergeld wurden dabei gefunden und sichergestellt. Auch in einer Wohnungen über den Läden wurden die Fahnder nach MOPO-Informationen fündig. Hier wohnt ein 40-Jähriger, der von den Ermittlern als der Drogenlieferant eingestuft wurde.

Neuer Inhalt (2)

Die Beamten stellten auch Messer und mutmaßliches Dealergeld sicher.

Foto:

Marius Röer

Offenbar diente ein in einer Seitenstraße abgestellter VW Polo als Bunker. Dort entdeckten die Beamten noch mehrere Kilo Marihuana und größere Menge Koks. Im Zuge der sogenannten Anschlußmaßnahmen wurde weitere eine Wohnung in Heimfeld durchsucht.

In dem Kulturverein und in dem Kiosk wurden 5 Spielautomaten sichergestellt. Es besteht der Verdacht, dass diese manipuliert waren. Dazu wurden 4920 Euro mutmassliche Glückspieleinnahmen aufgefunden.

Insgesamt stellten die Beamten bei dem Einsatz 121 Gramm Kokain, 70 Gramm Haschisch und 1,4 Kilo Marihuana – sowie 2315 Euro mutmassliches Dealergeld sicher.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp