Feuerwehrmänner an der Unfallstelle.
  • Feuerwehrmänner an der Unfallstelle.
  • Foto: Holger Kröger

Dramatischer Einsatz in Hamburg: Streit an Ampel eskaliert: Autofahrer in Lebensgefahr

Eilbek –

Da hatte einer seine Nerven nicht im Griff. Ein Streit unter Autofahrern eskalierte am Montagmittag in Eilbek dermaßen, dass eine wüste Prügelei entstand. Dabei gab es einen Schwerverletzten. Er musste durch den Notarzt in eine Klinik gebracht werden.

Mit mehreren Streifenwagen musste die Polizei gegen 13.10 Uhr zur Friedrichberger Straße ausrücken. Passanten hatten den Notruf gewählt, weil ein Taxifahrer (50) und ein Smartfahrer (45) aufeinander einprügelten. Der 45-Jährige erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Es besteht Lebensgefahr.

Streit zwischen zwei Autofahrern in Hamburg

Wie die Polizei mitteilte, nahm der Streit an der Einmündung Eilbeker Weg/Ecke Friedrichsberger Straße seinen Urprung. Hier, an der roten Ampel, stand der Taxifahrer im linken Fahrstreifen. Rechts neben ihm der Smartfahrer. Beide bepöbelten sich laut Zeugenaussagen durch die geöffnete Seitenscheibe.

Das könnte Sie auch interessieren:  Newsticker zum Coronavirus in Hamburg

Als die Ampel auf Grün umsprang, sei der Taxifahrer nach links in die Friedrichsberger Straße abgebogen. Der Smartfahrer folgte und soll das Taxi dann auf den Gehweg abgedrängt haben. Anschließend stiegen beide Fahrer aus und prügelten aufeinander ein.

Dabei erlitt der 45-Jährige schwere Kopfverletzungen. Er wurde vom Notarzt versorgt und kam danach in eine Klinik. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an Tel. 4286 56789.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp