Feuerwehrmänner befreiten den Mann. Symbolfoto
  • Feuerwehrmänner befreiten den Mann. Symbolfoto
  • Foto: RUEGA

Drama an den Landungsbrücken: Pfandflasche kostete Mann fast das Leben

St. Pauli –

Dramatischer Einsatz am Bahnhof Landungsbrücken: Offenbar weil eine Bierflasche ins Gleisbett gerollt war, stieg ein Mann in der Nacht zu Dienstag vom Bahnsteig herunter. Das kostete ihn fast das Leben.

Dienstag, 0.30 Uhr: Am Bahnhof Landungsbrücken torkelt ein Mann (62) über den Bahnsteig. Plötzlich fällt ihm eine Bierflasche aus der Hand und rollt ins Gleisbett. Unfassbar: Der Mann klettert auf die Gleise, um die Flasche herauszuholen. Doch beim Zurückklettern auf den Bahnsteig hat er Mühe und kommt nicht hinauf. Als ein Zug der Linie S1 heranfährt, passiert das Unglück.

Hamburg: Mann wird von Zug erfasst und muss reanimiert werden

Zwar erkennt der Zugführer die Gefahr und leitet eine Notbremsung ein, doch zu spät. Der Flaschensammler wird zwischen S-Bahn und Bahnsteig eingeklemmt. Wie die Bundespolizei bestätigt, rücken sofort Feuerwehr und Notarzt an.

Die Retter befreien den Mann – doch er atmet nicht mehr. Minutenlang kämpft der Notarzt um das Leben des Mannes. Mit Erfolg! Nach geglückter Reanimation wird er in eine Klinik transportiert.

Thomas Hippler, Sprecher der Bundespolizei, warnt in Zusammenhang mit dem Vorfall nochmal eindringlich: Leichtsinniges Verhalten an Bahnsteigen kann zu schweren Unfällen führen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp