Der Rettungsdienst kümmert sich um einen Mann, der reanimiert wurde.
  • Der Rettungsdienst kümmert sich um einen Mann, der reanimiert wurde.
  • Foto: Blaulicht-News.de

Drama am ZOB: Hamburg: Obdachloser stirbt im Krankenhaus

Neustadt –

Passanten fanden Mittwochabend am zentralen Busbahnhof (ZOB) an der Adenauerallee einen leblosen Mann und alarmierten sofort die Feuerwehr. Im Krankenhaus starb der Mann.

Laut Polizei lag der 32 Jahre alte Obdachlose völlig leblos „um einen Baum gewickelt“ an der Haltestelle der Linie 36 stadtauswärts. Die Beamten wurden um 18.59 Uhr alarmiert. Laut Augenzeugen waren aber auch Polizisten bereits vor Ort, die sich sofort um den Leblosen kümmern konnten. Einem Beamten gelang es offenbar sogar, ihn zu reanimieren.

Rettungswagen bringt Mann vom ZOB ins AK St. Georg

Als der Rettungswagen eintraf, kümmerten sich die Sanitäter um den Obdachlosen. Er kam unter weiteren Reanimationsmaßnahmen ins AK St. Georg. Eine Stunde darauf konnten Ärzte nur noch seinen Tod feststellen.

Die genauen Umstände seines Ablebens sind zwar noch unklar. Die Hamburger Polizei schließt aber ein Verbrechen aus. So gebe es keinerlei Hinweise, die auf ein Verbrechen hindeuten würden. Die Leiche wird nun in der Rechtsmedizin untersucht. (dg/san)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp