• Auf dieser Aufnahme sind erstmalig die selten anzutreffenden Bachneunaugen zu sehen. Ein Mitarbeiter des Projektes „Lebendige Alster“ hat die algenartigen Tiere in der Alster entdeckt.
  • Foto: Lebendige Alster

Dieses Foto ist eine kleine Sensation: Welches Tier schwimmt da in der Alster?

Spektakuläre Aufnahmen: Erstmals hat es ein Mitarbeiter des Projekts „Lebendige Alster“ geschafft, laichende Bachneunaugen in der Alster zu filmen. Dabei sind diese lebenden Fossilien in Hamburger Gewässern nur selten anzutreffen.

Die 20 Zentimeter langen Bachneunaugen in der Alster kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einer Besatzmaßnahme, die im Sommer 2009 an einem Quellbach der Ammersbek in Schleswig-Holstein durchgeführt wurde. Das Urzeittier gehört zu den Rundmäulern und ist entwicklungsgeschichtlich älter als Fische.

Lebendbedingungen der Bachneunaugen haben sich verschlechtert

Zudem sind Bachneunaugen nur selten zu entdecken, da sie den Großteil ihres Lebens als blinde Larven vergraben im sandigen oder schlammigen Gewässergrund verbringen. Umso größer ist die Freude, einen solchen Fund gemacht zu haben. „Das Laichgeschehen zu beobachten, war ein besonderes Erlebnis für mich“, sagt Andreas Lampe vom Projekt Lebendige Alster.

Das könnte Sie auch interessieren: Für Hunde tödlich: Gefährliche Giftalge erstmals in Hamburger See nachgewiesen

„Die Tiere sind so heimlich und auch immer noch selten, dass man schon Glück haben muss, um dieses Schauspiel beobachten zu können.“ Während Bachneunaugen in unseren Bächen und Flüssen ursprünglich weit verbreitet waren, haben sich dessen Lebensbedingungen durch die Begradigung von Gewässern und das Ausbaggern von Kies- und Sandbänken im Rahmen der Gewässerunterhaltung verschlechtert. Das soll sich jedoch wieder ändern.

Projekt setzt sich für Aufwertung des Alsterlaufes uns seiner Auen ein

„Im Projekt Lebendige Alster versuchen wir, kontinuierlich bessere Lebensbedingungen für anspruchsvollere, fließgewässertypische Alsterbewohner wie das Bachneunauge zu schaffen“, sagt Andreas Lampe.

Das könnte Sie auch interessieren: Erschreckend: Bach in Hamburg: Viele Fische sterben – Grund ist mysteriös

Seit 2011 werden im Rahmen des Kooperationsprojektes „Lebendige Alster“ von Aktion Fischotterschutz, BUND Hamburg und NABU Hamburg Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung des Alsterlaufes und seiner Auen geplant und umgesetzt. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp