Querdenker
  • Jeden Montag ziehen Querdenker und Impfgegner durch Hamburgs Straßen. Weil die Demos oft unangemeldet sind, bezeichnen die Veranstalter sie als „Spaziergänge“. (Symbolbild)
  • Foto: dpa | Markus Scholz

paidWie Querdenker in Hamburg die globale Impfkampagne unterstützen

In Ofterdingen nahm alles seinen Anfang. In dieser kleinen Gemeinde in Baden-Württemberg wollten ein paar engagierte Anwohner:innen die wöchentlichen „Spaziergänge“ zahlreicher Querdenker in etwas Positives, Sinnvolles umwandeln. So geschah es. Angelehnt an das Prinzip eines Spendenlaufs sorgt jetzt jeder Impfgegner ungewollt dafür, dass anderswo auf der Welt jemand geimpft wird. Täglich schließen sich mehr Orte der Aktion an, nun ist auch Hamburg dabei. 

Das Prinzip der Initiative mit dem Namen „Impfpatenschaft für Querdenker“ ist ganz einfach: Jede Woche können Spender:innen einen Betrag festlegen, den sie pro „Spaziergänger“ zahlen wollen. Am Montagabend, wenn die Querdenker dann losspazieren, wird durchgezählt. Die Einnahmen gehen direkt an „COVAX“, eine globale Initiative von UNICEF, die besonders Entwicklungsländer mit Covid-Schutzimpfungen versorgt. Gezählt wird inzwischen an mehr als zwölf Orten in ganz Deutschland. 

Querdenker unterstützen globale Impfkampagne – als unfreiwillige Spendenläufer