So sollen die neuen Wohnanlagen einmal aussehen. Es werden auch Grundstücke für Einfamilienhäuser verkauft.
  • So sollen die neuen Wohnanlagen einmal aussehen. Es werden auch Grundstücke für Einfamilienhäuser verkauft.
  • Foto: IBA Hamburg

Die letzten ihrer Art: Hier vergibt Hamburg bald Grundstücke für Einzelhäuser

Wilhelmsburg –

Bei einem der letzten Hamburger Baugebiete, in denen auch Einzelhäuser vorgesehen sind, geht es endlich voran. In Georgswerder sind die vorbereitenden Erdarbeiten gestartet. Dort entstehen nur 15 Bahn-Minuten von der City entfernt 190 Wohneinheiten mit Einfamilienhäusern, Doppel- und Reihenhäusern und Mietwohnungen. Der zentrale neue Quartiersplatz wurde jetzt eingeweiht.

Das Wohngebiet mit dem dörflich klingenden Namen „Georgswerder Kirchenwiese“ entsteht angrenzend an ein bestehendes Wohngebiet mit Einzelhäusern, der Hövelsiedlung.

Neubaugebiet in Georgswerder.

Die vorbereitenden Arbeiten für das Wohngebiet in Georgswerder haben begonnen. Der Hochbau soll 2022 starten.

Foto:

Patrick Sun

Georgswerder ist teils großstädtisch geprägt mit Zuglinien und großen Straßen und hat gleichzeitig noch sehr viel Grün, kleine Bachläufe (Wettern) und die malerische Dove Elbe.

Der neue Spielplatz Rahmwerder Straße in Georgswerder.

Auf einem Spielplatz griff der 66-Jährige Kinder an. (Symbolbild)

Foto:

Patrick Sun

Georgswerder in Hamburg: Quartiersplatz vor Schule fertig

Auf der Kirchenwiese entstehen 190 Wohneinheiten mit rund 100 Mietwohnungen, 50 Wohneinheiten in Reihenhäusern plus Einfamilien- und Doppelhäuser. Angrenzend ans Wohngebiet ist eine große Schrebergarten-Anlage. Direkt nebenan sind auch die Zweigstelle der Elbinselschule und eine Kita. Eine weitere Kita ist geplant.

Georgswerder gehört zu Wilhelmsburg.

Georgswerder gehört zu Wilhelmsburg. Im Ort leben rund 1800 Menschen. Das Viertel liegt zwischen der Bahn im Westen und den Autobahnen 252 (Norden) und 255 (Osten).

Foto:

hfr

Hamburg: Georgswerder bekommt Einfamilienhäuser

Der Hochbau für Georgswerder startet laut IBA aber erst im Sommer 2022. Vermarktet wird direkt durch die IBA und zwar möglichst kleinteilig. „Auf die Einzelhäuser können sich und sollen sich dann bevorzugt Familien direkt bewerben“, so IBA-Sprecher Arne von Maydell.

Baugebiet Georgswerder Wiesen 02

Blick auf das zukünftige Baugebiet Georgswerder Kirchenwiesen von oben.

Foto:

IBA Hamburg

Wilhelmsburg: Grundstückspreise noch nicht bekannt

Wo die Grundstückspreise dann in zwei Jahren liegen, dazu will die IBA sich lieber noch nicht äußern. Derzeit liegt der Bodenrichtwert für Wilhelmsburg (dazu gehört Georgswerder) bei 441 Euro pro Quadratmeter.

Regelrecht dörflich wirkt die Hövel-Siedlung mit den Einfamilienhäusern und großen Gärten.

Regelrecht dörflich wirkt die Hövel-Siedlung mit den Einfamilienhäusern und großen Gärten.

Foto:

Sun

Für ein 500 Quadratmeter großes Grundstück wären dann also etwa 220.000 Euro fällig. Wobei die genauen Grundstücks-Größen noch nicht bekannt sind. Bewerben können sich Hamburger bisher noch nicht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp