Cremonbrücke abgerissen
  • Huch, da fehlt doch was: Die Cremonbrücke an der Willy-Brandt-Straße wurde abgerissen.
  • Foto: Florian Quandt

Abriss in Hamburg: Huch, da fehlt doch was!

Die Straße ist kaum wieder zu erkennen: Wo fast 40 Jahre lang die Cremonbrücke die Willy-Brandt-Straße kreuzte, ist jetzt nichts mehr. Die blaue Fußgängerbrücke, die den Rödingsmarkt in der Hamburger Altstadt prägte, wurde am Wochenende abgerissen.

Ziel der Maßnahme ganz in der Nähe des Mahnmals St. Nikolai ist nach Angaben der Verkehrsbehörde, die Altstadt für Fußgänger besser zugänglich zu machen und barrierefrei mit der Hafencity zu verbinden. Dafür soll die Anfang der 1980er Jahre errichtete Cremonbrücke durch eine ebenerdige Fußgängerfurt über die sechsspurige Willy-Brandt-Straße ersetzt werden.

Cremonbrücke in der Hamburger Altstadt abgerissen

Das könnte Sie auch interessieren: Tjarks kündigt an: Hamburg wird für Jahre zur Dauerbaustelle

Die wichtige Verkehrsachse ist seit Donnerstagabend gesperrt gewesen und das hat in der Stadt für Staus gesorgt. Am Sonntag rollte der Verkehr rund um die Willy-Brandt-Straße bereits gegen 15 Uhr wieder – früher als angekündigt. (mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp