Der ADFC kürt die schlechtesten Radwege in Hamburg. Hier: Die Großmannstraße.
  • Der ADFC kürt die schlechtesten Radwege in Hamburg. Hier: Die Großmannstraße.
  • Foto: Florian Quandt

Das sind die zehn Albtraum-Straßen für Hamburgs Fahrradfahrer

Achtung hier fehlt ein Fahrradweg! Der Hamburger Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) fordert den Senat auf, für sicherere Radwege zu sorgen. Die schlimmsten Straßen in der Hansestadt haben die Fahrrad-Lobbyisten in einer Liste zusammengestellt: Die „Flop 10“.

„Der rot-grüne Senat hat sich zum Ziel gesetzt, Hamburg zur Fahrradstadt zu machen und die Mobilitätswende auf die Straßen zu bringen. Doch vielerorts sind die vorhandenen Radwege kaputt und veraltet“, sagt Tom Jakobi vom ADFC Hamburg.

Fahrrad in Hamburg: ADFC fordert mehr Infrastruktur

Es gebe darüber hinaus sogar immer noch zu viele wichtige Verbindungsstraßen, auf denen Radfahren offenbar überhaupt nicht erwünscht sei: „Dort gibt es absolut kein Angebot fürs Rad und es ist auch nichts von der Stadt geplant“, so Jakobi.

Das könnte Sie auch interessieren: Fahrradstadt Hamburg: „Eine Kennzeichen-Pflicht für Räder wäre nicht zielführend“

Für genau diese Straßen hat der Fahrrad-Club jetzt eine Negativrangliste erstellt – eine Flop 10. „Auf diesen schlimmsten zehn Hamburger Straßen muss sich dringend was ändern“, fordert Jakobi und setzt eine Frist: Der Senat solle innerhalb von sechs Monaten Pläne für diese Straßen vorlegen, zunächst mit Pop-Up-Bikelanes, die dann später in dauerhafte Lösungen umgewandelt werden sollen.

Das ist die ADFC-Liste der schlimmsten Straßen für Radfahrer

1. Reeperbahn (St. Pauli)
Die Straße ist ein Aushängeschild Hamburgs und stellt eine zentrale Ost-West-Verbindung für die gesamte südliche Innenstadt dar. Sie wird mit dem Umbau der Königstraße noch an Bedeutung für den Radverkehr gewinnen. Trotz vier Fahrspuren, zusätzlicher Parkbuchten und Parkstreifen gibt es auf der Reeperbahn bislang keinen Radweg.

2. Herbert-Weichmann-Straße / Sierichstraße (Uhlenhorst/Winterhude)
Der Wechselverkehr ermöglicht Autos schnelles Vorwärtskommen auf zwei Fahrspuren. Der Radverkehr bekommt keinen Platz, sondern wird in größeren Schleifen umständlich entlang des Alsterufers umgeleitet.

3. Simon-von-Utrecht-Straße (St. Pauli)
Dieser stark belasteten Straße mitten auf St. Pauli fehlt es an einem Radweg in beide Richtungen.

Auch auf der Flop-Liste des ADFC in Hamburg gelandet: Die Simon-von-Utrecht-Straße auf St. Pauli.
Auch auf der Flop-Liste des ADFC in Hamburg gelandet: Die Simon-von-Utrecht-Straße auf St. Pauli.

4. St.-Pauli-Fischmarkt: Fahrtrichtung Osten (St. Pauli/Altona-Altstadt)
Hier verläuft der internationale Elberadweg, trotzdem existiert abschnittsweise gar kein eigener Radweg. „Radfahrer frei“ heißt es auf dem Gehweg, sodass Rad- und Fußverkehr sich gegenseitig behindern.

5. Buxtehuder Straße / B 73 (Harburg)
Die Buxtehuder Straße stellt die wichtigste Harburger Ost-West-Verbindung dar und führt an vielen Geschäften und Wohnhäusern entlang. In Richtung Westen ist es für Fahrradfahrer aber alles andere als sicher.

6. Lesserstraße (Wandsbek)
Südlich des Bundeswehr-Krankenhauses sind auf beiden Straßenseiten Parkplätze. Der ADFC wünscht sich auch hier mehr Infrastruktur fürs Rad.

7. Nedderfeld (Eppendorf)
Drei Fahrspuren, kein Platz fürs Rad. Hier müssen Radfahrer:innen sehr mutig sein, um auf der Straße zu fahren.

8. Ring 2 zwischen Barmbek und Wandsbek
Auf diesem Abschnitt müssen Radfahrer:innen auf dem Gehweg fahren. Das Zeichen „Radfahrer frei“ auf Gehwegen bremst laut dem ADFC nicht nur den Radverkehr aus, sondern bedrängt auch die Fußgänger.

9. Bei St. Annen (HafenCity)
Auf dieser breiten Straße mitten in der City gibt es noch keine Lösungen für den Radverkehr – immerhin ist die Straße kurz.

In der Hafencity hat es die Straße Bei St. Annen auf die Flop 10 vom ADFC geschafft. Kein Radweg in Sicht.
In der Hafencity hat es die Straße Bei St. Annen auf die Flop 10 vom ADFC geschafft. Kein Radweg in Sicht.

10. Großmannstraße (Rothenburgsort)
Die in beide Richtungen zweispurige Großmannstraße bietet viel Platz, allerdings nicht für die Fahrradfahrer – einen Radweg sucht man hier vergebens.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp