Ina Müller hat jetzt die sozialen Medien für sich entdeckt.
  • Ina Müller hat jetzt die sozialen Medien für sich entdeckt.
  • Foto: picture alliance/dpa

Das kann nur Ina: Ein Beitrag, 21.000 Fans – und alle sind aus dem Häuschen

Mit der Social-Media-Welt hatte sie bisher eigentlich nichts zu tun: Sängerin Ina Müller wagt jetzt aber den Schritt in eine für sie noch unbekannte Welt: Instagram. Am Sonntag hat sie ihr eigenes Instagram-Profil angelegt – und ihre Fans scheinen es jetzt schon zu lieben.

Bisher war die Sängerin und Moderatorin ab und zu auf dem Instagram-Account ihrer ARD-Show „Inas Nacht”, in der Hamburger Kneipe „Zum Schellfischposten”, zu sehen. Doch einen eigenen Account hatte sie bisher nicht. Das soll sich nun ändern: Am Sonntag startete die Moderatorin ihr privates Instagram-Profil und begrüßt ihre Fans mit einem Video aus ihrer Küche.

„Dir ist langweilig, du kannst nicht auf die Bühne, Tour ist erst 2022”, erklärt die 55-Jährige ihr persönliches Debüt auf der Social-Media-Plattform. Ihrer Meinung nach hat Instagram großes Potenzial: „Du könntest mit einem Klick mit all deinen Homies in Kontakt kommen”, hat sich die Wahl-Hamburgerin gedacht. Außerdem verliere man ja sonst auch den Anschluss, so die Sängerin.

Ina Müller wagt neuen Schritt – die Fans sind begeistert

Der Sängerin sei aber auch bewusst, dass sie eine Spätzünderin sei. „Kurz ‘n paar Jahre nachgedacht, und nun endlich für diesen crazy step bereit”, schreibt die Sängerin unter ihrem Video. Doch für den großen Erfolg sei es noch nicht zu spät: „Ich könnte vielleicht ganz groß rauskommen.”

Die Fans sind begeistert: Innerhalb eines Tages hat sie bereits 21.000 Follower. „Hab da ’ne junge aufstrebende Influencerin entdeckt!” schreibt ihr Partner Johannes Oerding in seiner Instagram-Story.

Das könnte Sie auch interessieren: Schöne Überraschung! TV-Moderatorin hat nach Lockdown süße Neuigkeiten

„Wurde aber auch Zeit… hallo, Du Neueinsteiger”, kommentiert ein Fan unter dem ersten Post. Viele hätten schon sehnsüchtig auf ihren eigenen Account gewartet. Nun sei es endlich soweit – ob die Moderatorin in zwei Jahren dann auch einen Podcast starten wird, wie sie in der Post-Beschreibung verspricht, wird sich zeigen.  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp