Von Haus zu Haus sollten Kinder zu Halloween besser nicht gehen, sagen Experten und Behörden.
  • Von Haus zu Haus sollten Kinder zu Halloween besser nicht gehen, sagen Experten und Behörden.
  • Foto: dpa

Das gilt in Hamburg: Ist Halloween jetzt eigentlich verboten?

„Süßes, sonst gibt’s Saures“, sagen die Kinder verkleidet als Hexen und Geister an diesem einen Tag im Jahr, denn am 31. Oktober ist wieder Halloween in Hamburg! Doch dürfen sie auch in der Corona-Krise von Haus zu Haus ziehen? Behörden und Experten haben eine klare Meinung zu dem Gruselfest.

„Bitte an Halloween auf Partys und Umzüge verzichten“, schreibt die Hamburger Sozialbehörde auf Facebook. Für viele ein Grund zur Trauer. Denn der ursprünglich US-amerikanische Brauch ist inzwischen auch in Deutschland weit verbreitet.

Halloween in Hamburg: Nicht verboten, aber abgeraten

Verboten sind kleine Zusammenkünfte mit bis zu zehn Personen in Hamburg zwar nicht, solange die Zwei-Haushalte-Regelung eingehalten wird. Dennoch wird das bei Kindern beliebte „Um-die-Häuser-Ziehen“ an Halloween von vielen Experten wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr kritisch gesehen. „Die ganz klare Empfehlung ist, den Brauch in diesem Jahr ausfallen zu lassen“, sagt Jakob Maske, Sprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte.

Auch die Hamburger Sozialbehörde hat eine klare Meinung dazu: „Wir raten davon ab, an Halloween von Tür zu Tür zu gehen“, heißt es. Man solle daran denken, dass sich hinter jeder fremden Tür, an der Kinder klingeln, um nach Süßem oder Saurem zu fragen, ein Mensch öffnen könnte, der einer Risikogruppe angehört. „Bitte nehmen Sie Rücksicht.“ 

Für die Praxis bedeutet das: Von dem Halloween-Brauch wird lediglich abgeraten, verboten ist dieser allerdings nicht.

Hamburger Eltern wollen Halloween vorm Corona-Aus retten

Mit einem Fünf-Punkte-Plan wollen Hamburger Eltern auch das Umhergehen an Halloween jetzt Corona-konform machen: Beispielsweise mit gekennzeichneten Türen sollen Hamburger demnach zeigen, wo geklingelt werden kann – und wo nicht. 

Das könnte Sie auch interessieren: Neue Corona-Regeln, viele Fragen – Diese Regeln gelten ab heute in Hamburg

Außerdem bitten die Eltern darum, nur verpackte Sachen zu verschenken – so müssten die Süßigkeiten am Ende nicht desinfiziert oder weggeworfen werden. Sie sollten auch notieren, wer alles gemeinsam auf Tour ging und welche Straßen genau besucht wurden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp