• Auch an Weihnachten gelten in Hamburg strenge Corona-Regeln. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/Markus Scholz

Corona-Regeln an Weihnachten: Was jetzt in Hamburg erlaubt ist — und was nicht

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten! Im Jahr 2020 ist allerdings nichts wie sonst, denn das Fest findet wie alles andere auch unter Corona-Bedingungen statt. Aber was gilt jetzt in Hamburg? Wen darf man besuchen? Wie viele Personen sind in einem Raum erlaubt? Die MOPO gibt die Übersicht. 

Allgemein dürfen sich derzeit in Hamburg insgesamt fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Für das Weihnachtsfest während Corona werden allerdings einige Sonderregeln gelten.

Corona an Weihnachten in Hamburg: Das sind die Regeln

Am 24., 25. und 26. Dezember sind anstelle dieser Kontaktbeschränkungen laut Hamburger Senat „auch Zusammenkünfte im Familienkreis im privaten Wohnbereich von Angehörigen eines gemeinsamen Haushalts mit Familienangehörigen und deren Haushaltsangehörigen mit insgesamt bis zu vier zusätzlichen Personen aus weiteren Haushalten zulässig.“

Das könnte Sie auch interessieren:Während Corona-Lockdown — So läuft das Click & Collect in Hamburg

Heißt also: Ein Haushalt darf sich an Weihnachten mit vier weiteren Personen aus mehr als zwei Haushalten unter den Christbaum setzen. Die Bedingung ist aber, dass diese vier Personen aus dem „engsten Familienkreis“ kommen müssen. Geht es um Freunde oder Bekannte, gilt weiterhin die Regel der zwei Haushalte mit maximal fünf Personen. Wer genau zu diesem „engsten Familienkreis“ zählt, ist ebenfalls festgelegt.

Corona an Weihnachten in Hamburg: Wer gehört zum engsten Familienkreis?

Dieser umfasst Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nicht-ehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Geschwister-Kinder, Pflegeeltern und Pflegekinder oder Personen, zwischen denen ein familienrechtliches Sorge- und Umgangsrechtsverhältnis besteht und deren jeweilige Haushaltsangehörige. 

Dazu kommen die Kinder all dieser zugelassenen Beteiligten. Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgerechnet. Insgesamt gibt es also keine feste Obergrenze, wie viele Personen während Corona an Weihnachten zusammen feiern dürfen. Übrigens: Auch unter freiem Himmel dürfen sich an Weihnachten weiterhin nur fünf Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen  — außer es sind enge Verwandte.

Corona an Weihnachten in Hamburg: Was ist mit Gottesdiensten?

Und für die Weihnachtsgottesdienste in Hamburg gilt: Grundsätzlich sind sie erlaubt, wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Teilnehmern sichergestellt werden kann. Es soll eine Maskenpflicht auch am Platz gelten, Singen soll verboten werden. Einige Gemeinden wollen draußen unter den freien Himmel ausweichen oder die Gottesdienste online übertragen. In Lübeck haben die evangelischen Innenstadtgemeinden die Präsenz-Gottesdienste an Weihnachten abgesagt.

Im restlichen Norden gelten weitgehend die gleichen Kontaktbeschränkungen an Weihnachten. Etwas Verwirrung gibt es aber bei der Formulierung des Bundes „bis 14 Jahre“. Während in Hamburg und Schleswig-Holstein 14-Jährige bereits als Erwachsene gezählt werden, ziehen Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern die Grenze erst ab dem 15. Geburtstag. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp