x
x
x
  • 500.000 Euro steckt die Firma „Johnnie Walker“ in die, durch den Coronavirus angeschlagene Bar- und Club-Szene. (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Corona-Krise: Whisky-Riese steckt halbe Million Euro in Bar-Szene

Was hilft, hilft: In Zeiten von Corona, in denen Bars und Clubs für unbestimmte Zeit geschlossen bleiben müssen, ist der Gang über den Jordan für viele Betriebe nur einen Fingerbreit entfernt. Klar, der schottische Whisky-Riese „Johnnie Walker“ hat ein ureigenes Interesse, dass die Bars nicht untergehen – und der Schnaps aufhört zu fließen. Mit einer halbe Millionen Euro fördert die Whisky-Marke gemeinsam mit der „Clubstiftung Hamburg“ Bars, denen das Wasser bis zum Hals steht.

So schreibt die Firma „Diageo“, die hinter „Johnnie Walker“ steckt und ihren Deutschland-Sitz in Hamburg hat: „Jede Bar in Deutschland, die sich erfolgreich auf die Initiative über ein Antragsformular der Stiftung beworben hat und die benötigten Dokumente hochlädt, kann per Überweisung 500 Euro netto erhalten.“

Whisky-Riese steckt halbe Million Euro in Bar-Szene

500 Euro – das klingt erst mal nicht nach viel Geld. Für so manchen Gastronomen könnte die Summe in der Coronakrise trotzdem viel ausmachen.

Das könnte sie auch interessieren: Kein Corona mehr! Brauerei stellt Kult-Bier ein

So heißt es in einer Erklärung am Montag: „Fixkosten, wie Miete oder Arbeitskräfte, müssen schließlich auch in Zeiten der Coronakrise weitergezahlt werden. Wir möchten mit unserer Initiative zielgerichtete Unterstützung leisten, die jetzt so dringend benötigt wird, um gemeinsam in eine positive Zukunft blicken zu können.“

Weitere Infos gibt es auf der Seite der Clubstiftung Hamburg.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp