Im Bezug auf Corona gibt es gleich zwei gute Nachrichten für Hamburg.
  • Im Bezug auf Corona gibt es gleich zwei gute Nachrichten für Hamburg.
  • Foto: picture alliance/dpa

Corona-Impfungen: Ende dieser Woche soll ein erster Meilenstein erreicht sein

Die Corona-Zahlen in der Hansestadt sinken weiter – im zurückliegenden Sieben-Tages-Zeitraum sind 1.639 neue Corona-Fälle gemeldet worden, das entspricht einer aktuellen Inzidenz von 86,3. Zudem gab der Senat am Dienstag Zahlen zu den Impfungen gegen das Coronavirus bekannt.

Es haben sich nach Angaben des Senats seit Beginn der Pandemie 46.771 Hamburgerinnen und Hamburger infiziert, rund 39.900 Personen gelten als geheilt. Außerdem haben bereits gut 46.400 Personen eine Corona-Schutzimpfung erhalten, teilte die Sozialbehörde mit. Etwa 10.800 von ihnen hätten auch schon die notwendige Zweitimpfung erhalten.

Impfungen in Hamburg: Bis Ende der Woche sind die Pflegeeinrichtungen durch

Bis Ende dieser Woche soll demnach außerdem in allen Pflegeeinrichtungen die erste Schutzimpfung angeboten worden sein, bis Ende Februar flächendeckend in allen Einrichtungen beide Impfdosen. 

Das könnte Sie auch interessieren: Neue Impftermine in Hamburg – Strategie oder Gewinnverlosung?

Nachdem am Montag (1.2.) neue Termine im Zentralen Impfzentrum zur Vergabe angeboten wurden, waren diese „rasch vergeben“, heißt es in der Mitteilung. Im Laufe des Dienstags sollten weitere Termine zur Buchung freigegeben werden. „Angesichts der Impfstoffknappheit wird absehbar auch in den kommenden Wochen die Anzahl der angebotenen Termine nicht der Nachfrage entsprechen können“, teilt die Behörde zudem mit.

Corona in Hamburg: Optimismus in den Pflegeeinrichtungen

Neben den sinkenden Zahlen in der Hansestadt gibt außerdem die Lage in den Pflegeeinrichtungen „vorsichtigen Grund zu Optimismus“. Nachdem die Zahlen in den Einrichtungen rund um den Jahreswechswel bedrückend hoch waren, nehmen sie nun auch hier ab. Nach Angaben des Senats seien derzeit in insgesamt 38 Einrichtungen 378 Bewohnerinnen und Bewohner infiziert. In fünf Pflegeeinrichtungen gebe es 20 oder mehr Fälle. Stadtweit sind 176 Beschäftigte von Pflegeeinrichtungen aktuell mit Corona infiziert.

Derweil sind in den Einrichtungen überwiegend entsprechende Vorkehrungen getroffen, um Besucherinnen und Besucher mit Schnelltests auf das Virus zu testen. Die beiden Schnelltestangebote in Barmbek und Harburg werden aber aufrecht erhalten. Die Anzahl der durchgeführten laborausgewerteten PCR-Tests in Hamburg liegt pro Werktag aktuell durchschnittlich bei rund 15.850 Testungen. Die Rate der positiven Befunde ist auf 5,3 Prozent zurückgegangen.

Video: Das Impfkonzept des Senats

In der vierten Kalenderwoche sind insgesamt 1603 Fälle von den Gesundheitsämtern erfasst worden, davon gehen 257 auf die Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen zurück, 261 auf die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen, und 280 Fälle dieser Woche beziehen sich auf über 70-jährige Personen. 

Drei Infizierte aus Spanien

Der Infektionsort liegt überwiegend in Hamburg, doch in 17 Fällen ist ein Infektionsort im Ausland angegeben, hiervon in drei Fällen Spanien. Das RKI vermeldet unterdessen insgesamt 1.074 Verstorbene, die auch mit dem Corona-Virus infiziert waren. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp