6fe2475d12ac8158efbd636679c4b856_annegret-kramp-karrenbauer-cdu-bei-ihrem-besuch-auf-der-baustelle-des-malteser-campus-in-wilhelmsburg-neben-ihr-der-hamburger-cdu-spitzenkandidat-marcus-weinberg
  • Foto: dpa

CDU-Vorsitzende AKK: Blitz-Besuch in Wilhelmsburg – und Lob für Hamburger

Wilhelmsburg –

Polit-Prominenz auf Stippvisite in Wilhelmsburg! Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU, besuchte am Sonnabend im Rahmen ihres Hamburg-Aufenthaltes den neu entstehenden Malteser Campus – und lobte die Hamburger.

„Es ist beeindruckend zu sehen, wie die Menschen im Stadtteil Wilhelmsburg die Dinge selbst in die Hand nehmen,“ so die Verteidigungsministerin. Zuvor hatte sie sich von Verena Hölken aus dem Bundesvorstand des Malteser Hilfsdienstes das Konzept des Malteser Campus erläutern lassen. Im Fokus: ein aktives Miteinander. 

Hamburg: Malteser-Campus – Hospitzarbeit hat begonnen

Hier sollen neben dem bereits bestehenden Altenhilfe-Angebot zukünftig auch eine „kultursensible Seniorenarbeit“, eine interkulturelle Malteser Eltern-Küche, ein breit gefächertes Erste-Hilfe-Kursangebot sowie bedarfsgerechte berufliche Weiterbildungs-Möglichkeiten entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren: „Wortbruch“: Hamburger SPD-Politiker poltert gegen neue Verteidigungsministerin AKK

Die St. Maximilian Kolbe-Kirche in Wilhelmsburg wurde 2014 vor dem Abriss bewahrt und Teil des Malteser Campus. Die Malteser Hospizarbeit hat hier bereits begonnen: Ehrenamtliche Sterbebegleiter wurden hier ausgebildet, um in Wilhelmsburg Menschen in der letzten Lebensphase zu unterstützen.

Klicken Sie hier für alle Informationen zur Bürgerschaftswahl in Hamburg

AKK überreicht Absolventen Zertifikate in Wilhelmsburg

Am Samstag beendete bereits eine zweite Gruppe ihren Schulungskurs „Sterbende begleiten lernen“ – und die Absolventen erlebten eine besondere Zeremonie: CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer überreichte ihnen ihre Zertifikate und richtete Worte des Zuspruchs und gute Wünsche an die Absolventen.

Video: Plan zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements vorgestellt

Die Hospizarbeit in Wilhelmsburg wird als Meilenstein auf dem Weg zu einem quartiersbezogenen interkulturellen Zentrum zwischen Generationen unterschiedlicher Herkunft gesehen: „Das ist ein hohes Ziel, was wir hier haben und mit Freude erfüllen,“ betonte Verena Hölken. Das Bundesbauministerium unterstützt und fördert dieses Modellprojekt finanziell. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp