x
x
x
Das Haus Grindelallee 80: Die Scheiben der Geschäfte im Erdgeschoss sind zugeklebt, die Stockwerke darüber sind unbewohnt.
  • Seit 2019 wohnt niemand mehr in dem Haus an der Grindelallee 80.
  • Foto: Florian Quandt

paidBußgelder in Millionenhöhe: Hamburgs mühsamer Kampf gegen die leeren Buden

Die Wohnung leer stehen lassen und abwarten, bis sich ein lukratives Geschäft bietet oder um irgendwann das Gebäude für Luxusapartments abzureißen – das ist die Praxis der Spekulanten. Auch in Hamburg gibt es so einige davon. Die Stadt versucht bereits seit Jahren, dagegen vorzugehen. Wie sie dabei vorankommt, zeigt der Wohnraumschutzbericht, den der Senat am Freitag im Ausschuss vorstellte. Außerdem gibt es Neuigkeiten zu einem der prominentesten Leerstände, dem Gründerzeithaus in der Grindelallee.


DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Die ersten 4 Wochen für nur 1 € testen!
    Unbeschränkter Zugang
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Du sparst 23 Prozent!
    Unbeschränkter Zugang
    Weniger Werbung

Wichtiger Hinweis für MOPO+ Kunden: Wir haben ein neues Abosystem. Bitte setzen Sie einmal Ihr Passwort zurück. Klicken sie unten auf “Passwort zurücksetzen” und vergeben Sie sich darüber ein neues Passwort. Nach der Passwortvergabe sind sie angemeldet.
Wenn Sie E-Paper Kunde sind, betrifft diese Änderung Sie nicht.
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp