In einigen Hamburger Wahllokalen holten die Parteien erstaunliche Wahlergebnisse (Symbolbild).
  • In einigen Hamburger Wahllokalen holten die Parteien erstaunliche Wahlergebnisse (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa

Wahlergebnisse in Hamburg: So hat Ihr Bezirk abgestimmt

In den Hamburger Bezirken wurde es am Tag der Bundestagswahl richtig spannend: Wie auf Bundesebene verlor die CDU auch hier viele Prozentpunkte. Die MOPO gibt eine Übersicht über die einzelnen Wahlergebnisse.

Circa Dreiviertel aller Wahlberechtigten hat im Bezirk Hamburg-Mitte die Stimme an der Wahlurne abgegeben. Knapper Sieger sind hier die SPD mit 28,6 Prozent aller Stimmen. Direkt dahinter folgen die Grünen mit 27,9 Prozent – also gerade einmal 0,7 Prozentpunkte Unterschied.

Anteil der Zweitstimmen – Hamburg-Mitte – Vorläufiges Ergebnis

Dritter wird in Mitte die CDU mit 11,2 Prozent, gefolgt von der FDP mit 10,4 und den Linken mit 8,7 Prozent. Die AfD holt nur 5,1 Prozent der Stimmen.

Hamburg: Das sind die Ergebnisse in den Bezirken

Nicht ganz so knapp war es im Bezirk Altona: Hier liegen die Grünen deutlich vorne mit 30,3 Prozent, dahinter die SPD mit 25,6 Prozent. Auch in Altona muss vor allen Dingen die CDU Verluste hinnehmen und rutscht um knapp die Hälfte auf 14,8 Prozent ab. Dahinter liegen ebenfalls die FDP (10,9 Prozent), die Linken (9 Prozent) und die AfD (3,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag mit 81,3 Prozent sehr hoch.

Anteil der Zweitstimmen – Hamburg-Altona – Vorläufiges Ergebnis

Einen Sieg für die Grünen gibt es ebenfalls in Eimsbüttel. 29,9 Prozent holt die Partei hier, die SPD mit 28 Prozent aber dicht auf den Fersen. Die CDU ebenfalls auf Platz 3 mit 14,9 Prozent, rutscht aber auch hier fast um die Hälfte ab im Gegensatz zu 2017. Dahinter kommen die FDP mit 11,3 Prozent, die Linken mit 6,8 Prozent und die AfD mit 3,5 Prozent. Auch hier wählten wie in Altona 83,1 Prozent aller Wahlberechtigten.

Anteil der Zweitstimmen – Hamburg-Eimsbüttel – Vorläufiges Ergebnis

Hamburg-Nord: Sieger ist im Bezirk die SPD

In Hamburg-Nord tauschen SPD und Grüne die Plätze: Hier haben die Sozialdemokraten mit 27,9 Prozent die Nase vorn. Die Grünen folgen knapp dahinter mit 25,2 Prozent. Auch hier landet die CDU auf dem dritten Platz und erreicht 18,6 Prozent. Die FDP kommt dahinter mit 14,2 Prozent. Weit abgeschlagen landen hier die Linken mit gerade einmal 4,7 Prozent und die AfD mit 3,7 Prozent. Hier war die Wahlbeteiligung in ganz Hamburg mit 84,2 Prozent am höchsten.

Anteil der Zweitstimmen – Hamburg-Nord – Vorläufiges Ergebnis

Deutlicher Sieger ist die SPD in Wandsbek. Die Partei erreicht in dem Bezirk 34,3 Prozent, während die Grünen mit nur 18,6 Prozent auf dem zweiten Platz landet. Knapp dahinter folgt die CDU mit 16,8 Prozent. Und dahinter auf Platz 4 wie überall die FDP mit 11,1 Prozent. Aber: In Wandsbek liegt die AfD mit 6,5 Prozent noch vor den Linken, die lediglich 5,1 Prozent der Stimmen holen. 74,5 Prozent aller Wahlberechtigten gaben ihre Stimme.

Anteil der Zweitstimmen – Hamburg Wandsbek – Vorläufiges Ergebnis

Bundestagswahl: In Bergedorf gewinnt ebenfalls die SPD

Auch in Bergedorf-Harburg sind die Sozialdemokraten mit 33,5 Prozent die stärkste Kraft. Dicht beieinander liegen die Grünen mit 17,8 Prozent und die CDU mit 16,2 Prozent.

Anteil der Zweitstimmen – Hambur-Bergedorf-Harburg – Vorläufiges Ergebnis

FDP landet auf dem vierten Platz mit 10 Prozent, dahinter die AfD mit 8 Prozent und die Linke auf dem letzten Platz mit 6,3 Prozent. In diesem Wahlbezirk war die niedrigste Wahlbeteiligung in ganz Hamburg mit 71,3 Prozent.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp