• Landgericht Hamburg (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa

Brutaler Angriff: Mann verletzt Gegner bei Streit mit Küchenbeil – Lebensgefahr

Bergedorf –

Für einen brutalen Angriff muss sich ein Mann vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Der 45-Jährige soll im Dezember vergangenen Jahres mit einem Küchenbeil auf einen Mann eingeschlagen haben. Dieser wurde lebensgefährlich verletzt. Auch seine Ehefrau wurde Opfer der Attacke.

Laut Polizei war der spätere Verletzte am 2. Dezember 2020 zusammen mit seiner Frau zur Wohnung des 45-Jährigen in Bergedorf gegangen, um „Streitigkeiten“ zu regeln. Vor dem Wohnhaus trafen die drei aufeinander – „und gerieten erneut in Streit“.

Hamburg: Mann mit Küchenbeil verletzt – Lebensgefahr

Laut Staatsanwaltschaft soll der Angeklagte die Ehefrau des 53-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Danach seien die Männer aufeinander losgegangen. Der 45-Jährige versetzte dem Mann schließlich einen derart heftigen Fußtritt, dass dieser eine Treppe hinunterfiel. Dann schlug der 45-Jährige laut Anklage mit einem Küchenbeil „mindestens viermal wuchtig gegen den Kopf und das Gesicht des“ 53-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren: Mann in Hamburg schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen

Das Opfer erlitt ein offenes Schädelhirntrauma mit multiplen Splitterfrakturen, eine Hirnblutung und einen lebensgefährlichen blutmangelbedingten Schock. Seine Ehefrau trug Prellungen und eine Trommelfellperforation davon.

Der Verdächtige flüchtete kurz nach der Tat zunächst in unbekannte Richtung, stellte sich jedoch drei Stunden später der Polizei. Am Dienstag wird ihm wegen versuchten Totschlags der Prozess gemacht. (jek)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp