Die Bienenseuche ist für den Menschen völlig ungefährlich (Symbolbild).
  • Die Bienenseuche ist für den Menschen völlig ungefährlich (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa

„Bösartige Faulbrut“: Bienenseuche in Hamburg – Bezirk richtet Sperrgebiet ein

Alsterdorf –

An einem Bienenstandort in Hamburg-Alsterdorf ist die ansteckende Bienenseuche festgestellt worden. Die Seuche, die auch amerikanische oder bösartige Faulbrut genannt wird, ist für den Menschen völlig ungefährlich – auch Honig der befallenen Bienen stellt kein Risiko dar.

Es wurde ein Sperrbezirk im Radius von ungefähr einem Kilometer um die befallenen Bienenvölker festgelegt.

Bis zur Aufhebung des Sperrbezirkes dürfen die Bienen von ihrem Standort nicht entfernt, sowie keine weiteren Bienenvölker und Bienen in den Sperrbezirk gebracht werden.

Hamburg: Bösartige Faulbrut tritt erneut auf

Imker sind nach der Bienenseuchenverodnung dazu verpflichtet, ihre Völker auf Amerikanische Faulbrut amtlich untersuchen zu lassen.

Bereits im März 2020 trat die Bienenseuche in Hamburg auf, auch hier wurde ein Sperrgebiet eingerichtet, um die Ausbreitung zu verhindern. (rw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp