Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz. Symbolfoto
  • Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz. Symbolfoto
  • Foto: dpa

Blutiger Streit in Hamburg: Massenschlägerei vor Bücherhalle – Mann mit Messer verletzt

Barmbek-Nord –

Mit mehreren Streifenwagen ist die Polizei am Freitagabend zu einer Massenschlägerei ausgerückt. Neben Fußtritten und dem Einsatz von Pfefferspray wurde ein Mann (26) mit einem Messer verletzt.

Der Einsatz begann gegen 18 Uhr. In den Einsatzzentralen von der Polizei und der Feuerwehr gingen mehrere Notrufe ein. Es wurde eine Schlägerei vor der Bücherhalle in der Poppenhusenstraße gemeldet. Mehrere Personen, darunter auch Passanten, seien durch Reizgas verletzt worden, hieß es.

Streit vor Bücherhalle: Mann mit Messer verletzt

Wie ein Polizist der MOPO bestätigte, seien zwei Gruppen von jeweils fünf und drei Personen aus ungeklärter Ursache aneinander geraten. Als die ersten Streifenwagen am Einsatzort eintrafen, seien die Beteiligten in Richtung Osterbekkanal geflüchtet.

Wenig später fanden die Beamten in unmittelbarer Umgebung einen blutenden Mann (26). Er hatte eine Stichverletzung an der Schulter und kam in eine Klinik. Seine Begleiter waren 23 und 33 Jahre alt.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Schlägerei in der Altstadt – Polizei stoppt flüchtigen BMW Fahrer

Mehrere Passanten wurden vom Rettungsdienst versorgt. Sie hatten Augenreizungen durch das versprühte Reizgas erlitten. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen. 

Nach Messerstich in Rücken – Kripo ermittelt

Gegen 1.40 Uhr dann der nächste Einsatz in unmittelbarer Nähe. Am Bahnhof Barmbek waren mehrere Jugendliche in Streit geraten. Einer der Beteiligten stürzte die Treppen hinunter und wurde schwer verletzt. Auch hier hat die Kripo die Ermittlungen übernommen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp