• Ein Mann hat in Bergedorf einen anderen Mann mit einem Beil attackiert (Symbolfoto).
  • Foto: imago images/photosteinmaurer.com

Blutiger Streit: Beil-Attacke in Bergedorf: Polizei äußert sich zum Opfer

Bergedorf –

Bei einem Streit an der Straße Am Güterbahnhof ist ein Mann am Mittwoch in Hamburg mit einem Küchenbeil angegriffen und schwer am Kopf verletzt worden. Er schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr. 

Der spätere Verletzte war laut Polizei zusammen mit seiner Frau zur Wohnung des 45-Jährigen gegangen, um “Streitigkeiten“ zu regeln. Vor dem Wohnhaus trafen die drei aufeinander – „und gerieten erneut in Streit“, teilte ein Sprecher der Hamburger Polizei Donnerstag mit.

Hamburg: Mann mit Küchenbeil verletzt – Lebensgefahr 

Plötzlich soll der 45-Jährige die Ehefrau des 53-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Danach seien die Männer aufeinander losgegangen, so der Sprecher weiter: „Der 45-Jährige setzte schließlich ein mitgeführtes Küchenbeil ein und verletzte den 53-Jährigen damit am Kopf lebensgefährlich. Der Verdächtige flüchtete kurz darauf in unbekannte Richtung.“ 

Während die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter fahndete, kam das Ehepaar ins Krankenhaus. Die Frau, eine 37-Jährige, hatte durch den Faustschlag das Bewusstsein verloren, kam aber schnell wieder zu sich. Ihr Ehemann musste notoperiert werden – es bestand Lebensgefahr. „Mittlerweile geht es ihm wieder besser“, teilte ein Polizeisprecher Freitag mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Attacke im Hamburger Park: Joggerin ins Gesicht geschlagen

Der zunächst flüchtige Tatverdächtige stellte sich gegen 14.30 Uhr – also rund drei Stunden nach dem Vorfall – der Polizei. Er wurde festgenommen und kam in U-Haft. „Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp