Eine Kamerafrau steht vor Plakaten an einem ICE.
  • 390 offene Stellen hat die Deutsche Bahn diesen Samstag versucht zu besetzen – mit einer ungewöhnlichen Methode.
  • Foto: picture alliance/dpa | Jonas Walzberg

ICE bleibt in Altona stehen – für eine ungewöhnliche Bahn-Aktion

Manchmal können Züge wegen Personalmangels nicht fahren. Jetzt ist ein ICE im Bahnhof Hamburg-Altona stehen geblieben, um genau dieses Problem zu beheben. Bewerber sollten sich genau anschauen können, was sie bei der Deutschen Bahn erwartet.

Mit einer ungewöhnlichen Aktion am Bahnhof Altona hat die Deutsche Bahn am Samstag um Personal geworben. Interessenten für die 390 offenen Stellen im Fernverkehr am Standort Hamburg konnten auf Gleis 5 in und an einem ICE mit Mitarbeitern sprechen, wie eine Bahnsprecherin sagte. Lokführer, Zugbegleiter, Bordgastronomen und Techniker beantworteten Fragen vor Ort.

ICE offen für Bewerber: Bahn findet 100 neue Mitarbeiter

picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Die Deutsche Bahn hat dutzende Bewerbungsgespräche für Auszubildende und Quereinsteiger an und in einem ICE am Bahnhof Altona durchgeführt – dabei durften Bewerber:innen auch einen Blick in den Führerstand werfen.
Robert Zeitz (r), Triebfahrzeugführer bei der Deutschen Bahn, erklärt einem Bewerber den Führerstand eines ICE.
Die Deutsche Bahn hat dutzende Bewerbungsgespräche für Auszubildende und Quereinsteiger an und in einem ICE am Bahnhof Altona durchgeführt – dabei durften Bewerber:innen auch einen Blick in den Führerstand werfen.

Das könnte Sie auch interessieren: Nackte an der Rezeption, irre Beschwerden: Was eine Hotel-Chefin auf St. Pauli erlebt

Mehr als 100 Bewerber hätten sich gemeldet und eine Jobzusage bekommen, gut die Hälfte wollten eine Ausbildung beginnen, sagte die Sprecherin. Quereinsteiger müssen bei der Bahn eine Funktionsausbildung machen, die etwa bei Lokführern zehn bis zwölf Monate dauert. Zudem müssen sie ihre körperliche Tauglichkeit nachweisen. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp