• Foto: picture alliance / Monika Skolimowska

Beitrag über Hanau-Attentat: Hamburgerin wird für Facebook-Like angeklagt

Weil sie einen Beitrag über das Attentat von Hanau auf Facebook geliked hat, muss sich eine 64-Jährige vor dem Amtsgericht Wandsbek verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr die Billigung von Straftaten vor.

Die Hamburgerin soll am 20. Februar in der Facebook-Gruppe „Fridays for Free Speech“ einen Eintrag mit einem „Daumen nach oben“ kommentiert haben. Dort hatte ein User einen Medienartikel gepostet mit der Zeile: „Bluttat in Hanau“. „Dadurch gab sie auch anderen Facebooknutzern zu verstehen, dass Sie solche Verbrechen gutheiße“, so eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Beitrag über Attentat von Hanau bei Facebook geliked

Zur Erinnerung: Am 19. Februar dieses Jahres hatte ein 43-Jähriger in der Hanauer Innenstadt zehn Menschen mit Migrationshintergrund erschossen.

Das könnte Sie auch interessieren: In Hamburg: Demonstration in Gedenken an Opfer von Hanau

Zu dem Artikel schrieb der User: „Ach lass die doch das Dezimieren von denen selber ist doch immer ne gute Nachricht oder meint ihr nicht?“ [sic] 

Für ihren Like sollte die Frau einen Strafbefehl von 2000 Euro bezahlen. Weil sie sich jedoch weigerte, landet der Fall jetzt am Montag vor Gericht. (jek) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp