(Symbolbild)
  • (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Beim Umsteigen in Hamburg: Pendler vergisst extrem wertvollen Koffer im Zug

St. Georg –

Der Liebe wegen pendelt ein 35 Jahre alter Tätowierer zwischen dem Harz und Kiel. Immer dabei: Sein Koffer mit den wertvollen Tätowierutensilien. Bei seiner letzten Reise und dem Zwischenstopp zum Umsteigen am Hamburger Hauptbahnhof vergaß er sein Gepäck im ICE. Bundespolizisten waren seine letzte Hoffnung.

Am Mittwochabend lief der ICE aus Niedersachsen planmäßig am Hauptbahnhof ein. Der 35-Jährige verließ den Zug, um umzusteigen. Als er auf die Weiterfahrt nach Kiel wartete, bemerkte er, dass er seinen Koffer mit den Berufsinstrumenten – im Wert von rund 10.000 Euro – im ICE vergessen hatte. Doch der war schon wieder abgefahren.

Hamburg: Tätowierer vergisst wertvollen Koffer im Zug – und hat Glück

In seiner Not wandte sich der Hautkünstler an zwei Bundespolizisten, die dort gerade Streife gingen. Er erklärte den Beamten, dass er in Kiel ein Tattoo-Studio betreibe, aber der Liebe wegen zwischen der Ostseestadt und Nordhausen im Harz pendele. Nun habe er aber sein wertvolles Gepäck im Zug vergessen.

Nach einigen Telefonaten konnten die Beamten dem Mann eine freudige Nachricht überbringen. Der ICE hatte im Altonaer Bahnhof Endstation. Von dort fuhr er in das nahegelegene Betriebswerk. Hinzugerufene Kollegen gingen den Zug ab, fanden den Koffer und konnten diesen unversehrt an den Besitzer übergeben. Ende gut, alles gut!

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp