Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: dpa

Bei Streit: Mann erst getreten und geschlagen – dann wird auf ihn eingestochen

Lurup –

An der Spreestraße in Hamburg ist am Montagabend ein Mann (35) von einer Gruppe geschlagen und getreten worden. Das Opfer erlitt auch eine Stichwunde am Oberkörper.

Womit diese ihm zugefügt wurde, ist noch unklar. Fakt scheint, dass nach der Attacke die beteiligten Männer in verschiedene Richtungen flüchteten. „Zeugen waren auf das Geschehen aufmerksam geworden und hatten den Notruf abgesetzt“, teilte ein Polizeisprecher mit.

Hamburg: Mann bei Streit lebensgefährlich verletzt – Polizei ermittelt

In Tatortnähe wurde im Zuge der eingeleiteten Fahndung ein 44-Jähriger festgenommen. „Seine Tatbeteiligung wird derzeit geprüft“, so der Polizeisprecher. Die weiteren Ermittlungen führt die Mordkommission (LKA 41) – die Beamten gehen bisher von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo-Ermittler entbrannte der Streit unter Angehörigen einer „Trinkerszene“.

Das könnte Sie auch interessierenPsychiatrie-Patient soll zwei Menschen getötet haben

Das Opfer kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Polizeisprecher: „Nach einer Notoperation ist sein Zustand inzwischen stabil.“ Die Beamten bitten Zeugen, sich zu melden. Hinweise: Tel. 428 65 6789. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp