• Der sonst immer fröhliche Sänger Max Giesinger weinte bei „Sing meinen Song" vor Rührung.
  • Foto: dpa

Bei „Sing meinen Song“: Darum brach Max Giesinger in Tränen aus

Hamburg –

Gestern startete die siebte Staffel „Sing meinen Song“ – und schon nach wenigen  Minuten flossen die ersten Tränen bei Sänger Max Giesinger: Rapper Mo Trip hatte den Giesinger-Hit „80 Millionen“ umgedichtet, erzählt in seiner Version seine eigene Fluchtgeschichte: „Alles verloren in der Nacht, als wir flohen und mich dann hier gefunden, als einer von 80 Millionen“ – Emotionen pur!

Max Giesinger, einer der erfolgreichsten Künstler Deutschlands, landete schon etliche Nummer-eins-Hits, ist Stammgast bei TV-Shows, wie „The Voice“, oder „The Masked Singer“. Diesmal war er der Gastgeben von „Sing meinen Song“: Alle Gästen trugen Giesinger-Songs in ihren eigenen Interpretationen vor.

Rapper Mo Trip bringt Max Giesinger zum Weinen

Sichtlich überrascht schien Giesinger, dass sich ausgerechnet Rapper Mo Trip seinen Mega-Erfolg „80 Millionen“ ausgesucht hat – und den Text zu einer sehr persönlichen Version umdichtete: „Ich habe meine eigene Geschichte daraus gemacht. Es geht nicht darum, die Person zu finden, sondern den Ort, an dem man sich zu Hause fühlt“, erklärte Mohamed El Moussaoui, wie der Rapper  („So, wie du bist“) bürgerlich heißt.

Als er ein Baby war, flüchteten seine Eltern mit ihm vor dem Bürgerkrieg im Libanon nach Deutschland: „Berge erklommen, um hier heut zu stehen. Meere durchschwommen, um Krieg zu entgehen. Grenzen passiert, marschiert unter Tränen. Doch ich fand hier meine Identität“ – der Moment, als Max Giesinger seine Tränen nicht mehr zurückhalten konnte.

Rapper Mo Trip: Emotionaler Auftritt bei „Sing meinen Song“

Auch die anderen Teilnehmer waren spürbar ergriffen von dieser ganz privaten Version des Hits. Mo Trips Auftritt endete mit einer Umarmung des in Tränen aufgelösten Max Giesinger: „Ich bin emotional komplett durch den Wind – nach nicht einmal 30 Minuten.“

Max Giesinger: Rückblick in seine Vergangenheit

Die Sendung wurde auch zu einem emotionalen Rückblick auf Giesingers eigene Geschichte. Der Sänger gab tiefe Einblicke in seine Vergangenheit, an die Zeit, bevor er mit seiner Musik Millionen Fans gewann. Offen sprach er über zerbrochene Beziehungen, eine Kindheit ohne Vater und den steinigen Weg als Straßenkünstler. (aps/ste)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp