Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: dpa

Autobahn A1 in Hamburg: Polizei stoppt Raser – Führerschein wohl für immer weg

Harburg –

Dümmer geht immer: Die Hamburger Polizei hat am vergangenen Dienstag einen 29 Jahre alten Autofahrer gestoppt, der mit seinem schwarzen BMW über die A1 bretterte – mit mehr als 200 Sachen!

Am Autobahnkreuz Ost raste die Limousine gegen 19 Uhr an dem zivilen Streifenwagen in südlicher Richtung vorbei. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf, maßen kurz darauf eine Geschwindigkeit von 205 km/h – erlaubt waren an dieser Stelle aber nur 80.

Hamburg: Polizei stoppt Raser – Führerschein für immer weg

An der Abfahrt Öjendorf, wo Tempo 100 gilt, soll der 29-Jährige das doppelte draufgehabt haben, im Tunnel Moorfleet 180 Stundenkilometer statt 80. In Harburg zogen die Beamten das Auto schließlich aus dem Verkehr.

„Der erst vor zwei Jahren erworbene Führerschein und der BMW wurden beschlagnahmt“, teilte ein Polizeisprecher mit. „Im Übrigen hatte der Fahrer in diesen zwei Jahren bereits sieben Punkte im Zentralregister gesammelt.“ Damit dürfte es wohl seine letzte Raserfahrt gewesen sein – bei acht Punkten ist der Führerschein für immer futsch. (dg/ruega)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp