Das Messer packte er schnell wieder ein: Unter Vorhalt eines Messers versuchte der Täter Geld zu erbeuten – und scheiterte. (Symbolbild)
  • Das Messer packte er schnell wieder ein: Unter Vorhalt eines Messers versuchte der Täter Geld zu erbeuten – und scheiterte. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

Auf St. Pauli: Kein Erfolg für Räuber – Polizei sucht nach Zeugen

St. Pauli –

Gleich zweimal hintereinander hatte ein Möchtegern-Räuber auf St. Pauli keinen Erfolg. Anstatt Geld zu erbeuten, hat er nun eine Polizei-Fahndung am Hals.

Die Polizei fahndet nach dem bislang unbekannten Mann, der am Donnerstagabend in zwei Lokalitäten unter Vorhalt eines Messers Bargeld forderte. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand sich Angestellter (47) im Lokal in der Kleinen Freiheit, als der Mann um 20.43 Uhr hereintrat und unter Vorhalt eines Messers Bargeld forderte. Doch der Angestellte blieb ruhig – als der Täter im weiteren Verlauf kein Geld bekam, ergriff er die Flucht.

Hamburg: Möchtegern-Räuber flüchtet zweimal ohne Beute

Wenige Minuten später betrat ein Mann ein Lokal in der Clemens-Schultz-Straße (St. Pauli) und forderte dort ebenfalls unter Vorhalt eines Messers Bargeld von der Angestellten (57). Als sich die Frau in die hinteren Räume zurückzog, flüchtete der Täter ohne Beute aus dem Lokal in unbekannte Richtung. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass beide Taten von demselben Täter begangen wurden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 30 bis 40 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß, dünne Statur, olivgrüner Parka mit Kapuze. 

Das könnte Sie auch interessieren: Überfall in Billstedt – Wirtin schlägt Pistolenmann in die Flucht

Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Tel. (040) 428656789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp