Mit einem Feuerzeug kokelte der Täter ein Hakenkreuz an die Decke des Zuges.
  • Mit einem Feuerzeug kokelte der Täter ein Hakenkreuz an die Decke des Zuges.
  • Foto: privat/hfr

Auf dem Weg nach Hamburg: Hakenkreuz eingebrannt: Fahrgast wütet im Metronom

Harburg –

Die Bundespolizei konnte in der Nacht zu Dienstag einen Mann stellen, der in einem Metronom massive Beschädigungen angerichtet hat. Er zerkratzte Scheiben und Schaltkästen und kokelte Nazi-Symbole an die Zugdecke.

Wie Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens in einer Pressemeldung mitteilte, sei der Vorfall gegen 0.20 Uhr auf der Strecke von Winsen (Landkreis Harburg) nach Hamburg passiert.

Aus Langeweile: Mann kokelt Hakenkreuz an Zugverkleidung

Ein Zugbegleiter hat in den Metronom einen Mann (37) dabei erwischt, wie dieser großflächig Fenster zerkratzte und mit einem Feuerzeug sogar ein Hakenkreuz an die Deckenverkleidung kokelte.

Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte der Mann die Zugscheiben.

Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte der Mann die Zugscheiben.

Foto:

Privat/MOPO

Alarmierte Bundespolizisten konnten den Täter dann bei einem planmäßigen Stop am Bahnhof Harburg stellen. Der Mann war den Beamten bereits wegen anderer Taten bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren: Randalierer verwüsten Wartehäuschen an Hamburger Bahnhof

Nach seinem Motiv befragt, gab der 37-Jährige an, aus Langeweile gehandelt zu haben. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen und Sachbeschädigung.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp