Ein Mann öffnet seine Gürtelschnalle
Ein Mann öffnet seine Gürtelschnalle
  • Ein Mann schnallt einen Gürtel enger (Symbolbild).
  • Foto: imago/photothek

Auch in Hamburg verkauft: Gürtel zurückgerufen – schwere Hautreaktionen

Autokäufer und Supermarktkunden sind mit der Problematik schon vertraut: Schadhafte oder verunreinigte Produkte, die von den Herstellern wieder zurückgerufen werden müssen. Dass es auch andere Branchen wie die Modeindustrie treffen kann, zeigt der Rückruf eines Gürtels.

Der Modehändler mister*lady hat einen Ledergürtel wegen zu hoher Chrombelastung zurückgerufen. „Chrom VI ist ein Kontaktallergen, das zu schweren Hautreaktionen führen kann“, warnte das Unternehmen in einem Schreiben, das am Dienstag auf der Website des Bundesamts für Verbraucherschutz veröffentlicht wurde.

Bei einer Kontrolle sei ein zu hoher Wert nachgewiesen worden.

Kunden aus elf Bundesländern sind betroffen

Es handle sich um den „Much More“-Herren-Ledergürtel in schwarz (Artikel 798053). „Wir bitten Sie, das Produkt in unserer Filiale zurückzugeben.“ Der Kaufpreis werde erstattet, teilte mister*lady mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Schimmelpilzgift: Discounter ruft Reis zurück

Betroffen seien Kunden in Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp