Der Vegan-Koch wird bei einer Demo vor dem Reichstagsgebäude in Berlin von Polizisten abgeführt. Hildmann hatte dort unter anderem mit Reichsbürgern und anderen Verschwörungstheoretikern demonstriert.
  • Der Vegan-Koch wird bei einer Demo vor dem Reichstagsgebäude in Berlin von Polizisten abgeführt. Hildmann hatte dort unter anderem mit Reichsbürgern und anderen Verschwörungstheoretikern demonstriert.
  • Foto: dpa

Attila Hildmann: Hamburger Kette verbannt seine Produkte, Biomarkt nicht

Attila Hildmann spricht in den sozialen Netzwerken von „Hochverrat am Deutschen Volk“, der vermeintlichen Abschaffung der Demokratie und davon, dass Angela Merkel versucht, „bewusst die Wirtschaft gegen die Wand“ zu fahren: Der Vegan-Koch irritiert in der Corona-Krise mit kruden Thesen und Verschwörungstheorien. Eine Hamburger Kette zieht deshalb drastische Konsequenzen, eine beliebte Biokette geht anders mit Hildmanns Äußerungen um.

Auf seinen Profilen in den sozialen Netzwerken geht Vegan-Koch Attila Hildmann wahlweise auf Politiker, Virologen oder Bill Gates los. „Alle Akteure bei Corona haben euch angelogen, Statistiken gefälscht und ALLES DETAILGETREU LANGE GEPLANT!“, schreibt der Vegan-Koch beispielsweise. Und wer seinen kruden Thesen widerspricht, ist ein „Meinungsfaschist“. Am Wochenende demonstrierte Hildmann unter anderem mit Reichsbürgern und anderen Verschwörungstheoretikern vor dem Reichstagsgebäude in Berlin, wurde dabei von Polizisten abgeführt.

>> Hier lesen: Vegan-Koch Attila Hildmann verbreitet krude Corona-Theorien

Attila Hildmann: Hamburger Kette nimmt Produkte aus dem Sortiment

Zwischen seinen kruden Postings macht er Werbung für seine veganen Produkte: Hildmann betreibt mehrere vegane Restaurants und verkauft bundesweit in Supermarkt- und Bioketten vegane Produkte, beispielsweise Nudelsoßen in Gläsern. Doch damit ist mehr und mehr Schluss: Letzte Woche zogen bereits die Ketten Kaufland und Vitalia deutliche Konsequenzen und kündigten an, Hildmanns Produkte nicht mehr zu verkaufen. Jetzt reagiert auch eine Hamburger Kette.

>>Hier lesen: Hilfe, mein Freund ist Verschwörungstheoretiker – wie man damit umgehen sollte

Das Reformhaus Engelhardt, das in Hamburg sowie in Schleswig-Holstein und Niedersachsen insgesamt 34 Filialen betreibt, nimmt Hildmanns Produkte aus dem Regal. Das erklärte Geschäftsführerin Cathrin Engelhardt auf Anfrage der MOPO. „Wir listen die Produkte aus. Wir klären, ob wir die Restbestände zurückschicken können.“ Am Freitag habe man alle Filialen über diesen Schritt informiert.

Attila Hildmann: Hamburger Reformhauskette findet deutliche Worte

„Wir distanzieren uns mit Entschiedenheit von Attila Hildmanns Verhalten und seiner Meinungsäußerung“, sagt Engelhardt. Zwar sei man ihm dankbar für sein Engagement für die vegane Ernährung, aber „wir glauben nicht, dass sein Verhalten mit seiner veganen Ernährung zu tun hat und halten es eher für ein psychologisches Problem.“

Hildmann habe schon immer polarisiert „und es gab eigentlich nicht tolerierbare Aussagen von ihm.“ Trotzdem habe es eine Fangemeinde gegeben und seine Produkte seien von guter Qualität und dementsprechend beliebt gewesen. „Jetzt ist aber Schluss und es gibt auch andere gute Veggi-Bolognesen“, sagt Cathrin Engelhardt.

Attila Hildmann

Vegan-Koch Attila Hildmann in einem seiner Berliner Restaurants. (Archivfoto)

Foto:

dpa

Attila Hildmann: Biokette Denn’s will Produkte weiter verkaufen

Laut Hildmanns Homepage sind dessen Produkte – neben den Filialen von Reformhaus Engelhardt – in Hamburg auch bei der Biokette Denn’s erhältlich. Dort reagiert man verhaltener. „Wir bei denn’s Biomarkt haben die politischen Äußerungen von Herrn Attila Hildmann zur Kenntnis genommen und distanzieren uns ausdrücklich davon“, erklärt Lukas Nossol, Leiter der Unternehmenskommunikation, auf Anfrage der MOPO.

Hildmanns Produkte will man dennoch weiterverkaufen. Nossol dazu: „Für die Produkte, die wir in unserem Sortiment listen, ist die hundertprozentige Bio-Qualität ausschlaggebend. Eine Auslistung ist daher momentan nicht geplant.“ Man beobachte die weiteren Entwicklungen aber aufmerksam.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp