MOPO-Reporterin Samira Debbeler testet skeptisch das neue „Astra“.
  • MOPO-Reporterin Samira Debbeler testet skeptisch das neue „Astra“.
  • Foto: Florian Quandt

paidAstras Grusel-Mix: Kann das schmecken?

Biermischgetränke gibt es mittlerweile seit mehreren Jahren auf dem deutschen Markt: von Kombinationen mit Tequila bis zu Energy und Zitrusfrüchten ist alles dabei. Die „Astra“ Brauerei hat sich nun etwas ganz Neues einfallen lassen: Ein alkoholfreies Bier mit Granatapfelgeschmack plus Guarana, Taurin und Koffein. Klingt etwas gruselig. Wie das Wachmacher-Bier schmeckt, habe ich für die MOPO getestet.

Das Design springt ins Auge: ein grünes Etikett mit roten und pinken Mustern ziert die bauchige, braune Flasche. In der Mitte befindet sich das „Astra“ Logo mit Herz und Anker. Darunter der Name des Getränkes „Granate Energy“ und die Unterschrift „Fruchtiger Kick, geil alkoholfrei“. Ein fruchtiges Bier mit jede Menge Koffein aber ohne Umdrehungen – klingt nicht nur skurril, sondern riecht auch sehr ungewöhnlich. Ich bin skeptisch, bevor ich probiere.

Hamburger Brauerei: Wie schmeckt das neue „Astra“?

Beim Öffnen der Flasche verbreitet sich schnell der typische Energy-Geruch: süßlich und penetrant. Ein bisschen riecht es nach Gummibärchen. Beim Einschenken füllt sich das Glas mit einer roten Flüssigkeit und erinnert mehr an eine Limonade als an ein Bier.

Florian Quandt „MIt einem Bier hat das nicht so viel zutun“, so die MOPO-Reporterin.
„MIt einem Bier hat das nicht so viel zutun“, so die MOPO-Reporterin.
Mit einem Bier hat das nicht so viel zu tun, findet MOPO-Reporterin Samira Debbeler, die das Getränk getestet hat.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Dann der erste Schluck: Gar nicht mal so schlecht. Mit Bier hat der Geschmack allerdings wenig zu tun. Er erinnert an kohlensäurehaltige, fruchtige Energydrinks, die aber nicht zu süß sind – genau das, was der Hersteller verspricht. Im Sommer kann ich mir das als Erfrischung gut vorstellen.

„Astra Granate Energy“: Kein Bier, sondern ein Biermischgetränk ohne Alkohol

„Wenn wir mit ‚Astra‘ etwas alkoholfreies machen, dann ist es auf jeden Fall etwas, das es so noch nicht gab“, so Svenja Wohlers, Senior Brand Managerin bei „Astra“.  Das Bier ist frisch auf dem Markt, seit dem 1. Februar wird es ausgeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren: Lange Schlangen: Braut dieser Hafenarbeiter das beste Bier im Norden?

Nachdem ich die Flasche geleert habe muss ich sagen: Ich kann mir vorstellen, das Bier nochmal zu trinken. Es sollte auf jeden Fall gekühlt sein, bei meinem Test war es noch etwas zu warm. Bei hohen Temperaturen ist es sicherlich erfrischend. Man muss allerdings auf Energy, Frucht und etwas Süße stehen, sonst ist das nichts. Eine wachmachende Wirkung habe ich aber nicht feststellen können.