• Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an.
  • Foto: Lars Ebner

Anwohnerin schlug Alarm: Hilferufe an Hamburger See – Großeinsatz mit Hubschrauber

Allermöhe –

Mit einem Großaufgebot ist die Feuerwehr am Sonntagmorgen zum Allermöher See ausgerückt. Eine Anwohnerin hatte Hilfeschreie gehört und vermutet, dass dort eine Person ertrinken würde. Am Ende stellte sich alles ganz anders heraus.

Der Allermöher See am Fanny-Lewald-Ring ist an warmen Tagen ein beliebtes Ziel für Badegäste. Aber: In den letzten Jahren ertranken hier immer wieder Menschen. Zuletzt 2016 und 2017 gab es Opfer.

Allermöher See in Hamburg: Großeinsatz nach Hilferufen

Als eine Anwohnerin gegen 10.30 Uhr Hilferufe hörte, vermutete sie, dass es sich auch diesmal um einen Notfall handelte. Sofort wählte sie den Notruf der Feuerwehr. Die rückte mit einem Großaufgebot und einem Rettungshubschrauber an.

Kurze Zeit später stellte sich heraus: Einen Ertrinkungsunfall hatte es zum Glück nicht gegeben. Die Hilferufe kamen von streitenden Kindern auf der Liegewiese. Die Retter und auch die eingesetzte Polizei konnten unverrichteter Dinge wieder abrücken.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp