• Knapp 6000 Stolpersteine gibt es in Hamburg. Sie sollen an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern. (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Antisemitischer Angriff: Stolpersteine mit Zement übergossen

Barmbek –

Antisemitischer Vandalismus im Bezirk Hamburg-Nord: Unbekannte haben Stolpersteine, mit denen an Holocaust-Opfer erinnert wird, mit einer zementartigen Masse übergossen. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Angriff bereits am vergangenen Wochenende. Der Staatsschutz ermittelt.

Die betroffenen Stolpersteine befinden sich nach Angaben der Polizei in Barmbek-Süd und im Winterhuder Weg. Offenbar sind die Taten bereits am vergangenen Wochenende geschehen, der Staatsschutz ermittelt nun.

Linken-Politiker berichtet: Antisemitischer Vorfall in Barmbek-Nord

Neben den Stolpersteinen kam es auch in Barmbek-Nord zu antisemitischen Vorfällen: Wie der Linken-Bezirksabgeordnete Rachid Messaoudi am Freitag mitteilte, wurdendort sogenannte Wolfsangel-Runen von Unbekannten gesprüht, die auch von Rechtsradikalen als Kennzeichen benutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Wie aus Klaus Heilbut Kenneth Hale wurde

Angesichts der Vorfälle forderte Messaoudi eine Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements gegen Rechts. Es sei wichtig zu signalisieren, „dass diese Umtriebe von Einzelnen, deren geistige Väter auch in den Parlamenten sitzen, von der Mehrheit kategorisch abgelehnt werden.“ (dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp