Nicolas Puschmann
Nicolas Puschmann
  • Schauspieler und Reality-TV-Star Nicolas Puschmann (31).
  • Foto: picture alliance/dpa/Rolf Vennenbernd

Anklage: Reality-Star auf Weihnachtsmarkt in Hamburg blutig geschlagen

Als Star der schwulen Datingshow „Prince Charming“ wurde Nicolas Puschmann (31) 2019 den Kunden von RTL+ bekannt, nun steht er im Mittelpunkt eines Prozesses vor dem Amtsgericht Hamburg: Angeklagt ist ein Securitymitarbeiter (39), der den Reality-TV-Darsteller bei einem Besuch des Weihnachtsmarktes „Santa Pauli“ ins Gesicht geschlagen haben soll.

Der Vorfall hatte sich laut Anklage am 3. Dezember 2021 ereignet, als Puschmann, der inzwischen in Köln lebt, seiner Heimatstadt Hamburg einen Besuch abstattete und mit einem Freund über den Weihnachtsmark bummelte. Auf seinem Instagram-Account soll er sich und den Begleiter gefilmt haben, wie sie Glühwein tranken, die Regenbogenfahne schwenkten und tanzten. Im Mai 2021 hatte Puschmann an „Let’s Dance“ teilgenommen und ist als erster Mann mit einem Mann angetreten.

Nicolas Puschmann (r.) und Vadim Garbuzov 2021 bei „Let's Dance“ picture alliance/dpa/Getty/POOL | Andreas Renz
Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov
Nicolas Puschmann (r.) und Vadim Garbuzov 2021 bei „Let’s Dance“

Ebenfalls via Instagram zeigte Puschmann sich seinen Fans an jenem Abend auf dem Weihnachtsmarkt wenig später mit blutiger Nase, soll dazu erklärt haben, er sei von einem Sicherheitsmann angegriffen worden: „Wenn ihr meint, dass sich Leute nicht mehr einsetzen sollten und nicht mit Männern gemeinsam tanzen sollten, im TV oder CSD feiern sollten, weil wir ja eh alle die gleichen Rechte haben – nein, haben wir nicht und es gibt genügend Leute, die finden uns extrem scheiße“, soll er unter Tränen erklärt haben. Die Videos wurden kurz darauf vom Account gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren: „You‘re losing when you‘re kotzing“: Im Dschungel fliegen direkt die Fetzen

Der Prozess beginnt am 24. Januar. Laut Anklage soll sich der Securitymitarbeiter vor dem Schlag abwertend über Puschmann und seinen Begleiter geäußert haben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp