(Symbolbild)
  • (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Angeklagter verrät sein Motiv: Brutalo-Überfall auf Rentnerin in Blankenese

Blankenese –

Welche Todesängste muss diese Frau durchgestanden haben? Im Sommer vergangenen Jahres wurde eine 75-Jährige in ihrem Haus in Blankenese brutal überfallen. Der Täter klebte ihr Augen und Mund zu, fesselte und misshandelte sie. Jetzt steht ein 58-Jähriger vor Gericht.

Laut Anklage soll der Mann äußerst brutal vorgegangen sein: Zunächst verschaffte er sich am 15. August 2019 gewaltsam Zutritt zu dem Haus an der Blankeneser Hauptstraße. Dort schubste er die Rentnerin zu Boden und fesselte sie mit einem Kupferkabel. Ihre Augen und ihren Mund verklebte er mit Teppichklebeband. Anschließend misshandelte er sie mit einem nassen Handtuch. Erst dann durchsuchte er das Haus nach Wertgegenständen.

Mutmaßlicher Täter vor Gericht

Der Räuber entkam mit 150 Euro in Bar, Schmuck und Zigaretten. Die Frau erlitt bei dem Überfall eine Oberschenkelfraktur und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren: Mutmaßlicher Räuber (15) nimmt sich nach Durchsuchung das Leben

Knapp zwei Wochen nach der Tat wurde ein Tatverdächtiger auf St. Pauli festgenommen. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Seit Mittwoch wird dem 58-jährigen Äthiopier vor dem Landgericht Hamburg der Prozess gemacht. Die Anklage lautet auf schweren Raub und gefährliche Körperverletzung. Am ersten Prozesstag sagte der Angeklagte aus, das Motiv für die Tat sei seine Drogensucht gewesen. Der Prozess geht weiter. (jek)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp