Porsche Boxter (Symbolfoto)
  • Porsche Boxter (Symbolfoto)
  • Foto: picture alliance/dpa

Angeklagt in Hamburg: Porschefahrer (72) verliert die Nerven – und bremst Radler aus

Dieser Streit ging mit einem Sturz zu Ende. Ein Porschefahrer ärgerte sich über das Verhalten eines Radfahrers – und bremste ihn aus, der Radler stürzte. Am Mittwoch steht der Porsche-Fahrer (72) vor dem Amtsgericht Barmbek. Der Vorwurf: Gefährliche Körperverletzung sowie unerlaubtes Entfernen vom Unfallort.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Abend des 24. Juli 2019 auf der Lemsahler Landstraße (Lemsahl-Mellingstedt). Laut Staatsanwaltschaft ärgerte sich der Porsche-Fahrer darüber, dass der Rennradfahrer über eine rote Ampel gefahren war. Daraufhin soll er den Radler überholt und so stark abgebremst haben, dass der Zweiradfahrer ebenfalls bremsen musste – und über seinen Lenker stürzte.

Stellen Sie sich Ihren persönlichen MOPO-Newsletter zusammen – hier kostenlos anmelden!

Anschließend soll der Porsche-Fahrer den Radler beschimpft haben und dann weggefahren sein. Der Radfahrer erlitt Schürfwunden und Schwellungen. An seinem Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 580 Euro. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp