Neubau am Schulterblatt
  • Der Neubaukomplex am Schulterblatt/Ecke Amandastraße. 60 Quadratmeter kosten etwa 500.000 Euro.
  • Foto: Instone Real Estate

Schulterblatt: Teure Traumwohnungen – alle längst verkauft

Vor einer Woche Alsterkant Ohlsdorf, jetzt das nächste Richtfest für exklusive Eigentumswohnungen. Diesmal in noch besserer Lage und gleichzeitig sehr zentral: Am Schulterblatt/Ecke Amandastraße entsteht „Amanda“, ein Wohnensemble mit 113 Eigentumswohnungen. Die Bauherren von Instone Real Estate freuen sich, schon jetzt alle Wohnungen verkauft zu haben. Trotz Corona soll der Bau planmäßig 2022 fertiggestellt werden.

Gebaut wird in Blockrand-Bebauung mit bis zu sieben Geschossen am Schulterblatt und deutlich weniger Geschossen in der hinteren Reihe zum Lindenpark. In der Mitte liegt ein begrünter Innenhof, gleich dahinter auch noch der kleine Lindenpark und ein Spielplatz. Die Wohnungen haben zwei bis fünf Zimmer, in einer Tiefgarage stehen für die 113 Wohnungen 71 Stellplätze zur Verfügung. Ein Stellplatz kostet etwa 45.000 Euro. 

Neubau am Schulterblatt
Ein Teil des Neubaus am Schulterblatt sind Studenten-Apartments. Im Erdgeschoss entsteht eine Ladenzeile.

Die Wohnungen haben zwei bis fünf Zimmer und sind 52 bis 184 Quadratmeter groß. Die Preise liegen laut Instone Real Estate zwischen 400.000 Euro für die kleinen Wohnungen und (weit) mehr als eine Million Euro für die Penthäuser. Ein Beispiel, das die MOPO im Internet fand: Eine Zwei-Zimmer-Wohnung im vierten Stock (57 Quadratmeter) liegt bei 487.000 Euro.

Die Bauherren von Instone Real Estate
Richtfest: Albrecht Sonnenschein, Instone-Niederlassungsleiter Hamburg; Karin Loosen, LRW Architekten und Stadtplaner; Carsten Sellschopf, Geschäftsführer Instone Real Estate; Heiko Wagner, Polier, Aug. Prien; Saskia Fuhrmann, Bauleitung Aug. Prien (v.l.).

Für Albrecht Sonnenschein, Instone-Niederlassungsleiter Hamburg, ist der Vermarktungserfolg ein Beleg für die hohe Attraktivität des Wohnensembles. „Unser Projekt bietet ein vielfältiges Wohnraumangebot im angespannten Hamburger Wohnungsmarkt. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit dem Richtfest die letzte Bauphase starten können – mit dem Ziel vor Augen, das Projekt im kommenden Jahr plangemäß fertigzustellen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Knöllchen bringen Hamburg noch mehr Geld

Einen großen Ansturm wird es sicherlich auch von Studierenden geben. Denn in einem der Gebäude, im Hannah-Arendt-Haus am Schulterblatt, entstehen öffentlich geförderte Studenten-Apartments. Insgesamt 52 Wohneinheiten für eine Kaltmiete von 241 Euro im Monat.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp