Die Tat spielte sich am Wilhelmsburger S-Bahnhof ab.
  • Die Tat spielte sich am Wilhelmsburger S-Bahnhof ab.
  • Foto: imago images/Joerg Boethling

Am Bahnhof: Mann wird von Teenies verprügelt und erleidet mehrere Gesichtsbrüche

Wilhelmsburg –

Ende Oktober vergangenen Jahres wurde ein Mann (39) am Wilhelmsburger Bahnhof von Jugendlichen angegriffen und schwer verletzt – er erlitt mehrere Knochenbrüche im Gesicht. Nun hat die Hamburger Polizei die Tat offenbar aufgeklärt.

Der 39-Jährige war nachts die Neuenfelder Straße entlang gegangen und wurde dann laut Polizei in einen „Showkampf“ einer Gruppe hineingezogen: „Die Jugendlichen hatten den Passanten ohne ersichtlichen Grund attackiert, ihn zu Boden geworfen und schließlich weiter auf ihn eingeschlagen und getreten“, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Hamburg: Mann wird von Teenies verprügelt – Krankenhaus

Erst als ein Zeuge sich einmischte, sollen die jungen Männer von dem Passanten abgelassen haben und geflüchtet sein. Das Opfer kam in eine Klinik, Lebensgefahr bestand nicht.

Die Kripo (LKA 184) übernahm den Fall und konnte in den Wochen danach acht Tatverdächtige im Alter zwischen 15 und 18 Jahren identifizieren. „Am vergangenen Sonntag vollstreckten die Ermittler Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen dreier Beschuldigter sowie eines Zeugen, die die Staatsanwaltschaft erwirkt hatte“, so die Sprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren: Tötungsfälle in Bramfeld: Ermittler sicher: Identität der zweiten Leiche geklärt

Dabei seien verschiedene Beweismittel sichergestellt worden. Mangels Haftgründen blieben alle Tatverdächtigen aber auf freiem Fuß. „Die weiteren Ermittlungen dauern an.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp