Einige Lkw in der Hamburger City kommen wegen des starken Schneefalls nicht voran. Der Verkehr gerät ins Stocken.
  • Einige Lkw in der Hamburger City kommen wegen des starken Schneefalls nicht voran. Der Verkehr gerät ins Stocken.
  • Foto: Blaulicht-News

Alles weiß in Hamburg: Schnee legt Verkehr lahm – Winterdienst warnt vor Glätte

Sind das die letzten Flocken des Winters? Ein großes Wolkengebiet zog am Montag über Hamburg hinweg und brachte mehrere Zentimeter Neuschnee. Das sorgte für jede Menge Behinderungen im Feierabendverkehr – der Hauptbahnhof musste sogar zeitweise gesperrt werden. Am Dienstagmorgen war der Winterdienst auf Hamburgs Straßen unterwegs – die Stadtreinigung warnte auf Twitter vor Glätte.

Alles wieder weiß! Doch wer einen Schneemann bauen wollte, musste sich aber beeilen: Denn am Dienstagmorgen verwandelte sich die weiße Schicht schon wieder in feuchten Matsch.

20210215_192842

Das Altonaer Rathaus ganz in Weiß.

Foto:

Florian Quandt

„Was wir hier sehen, ist das Ende der derzeitigen Winterperiode“, so ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auf MOPO-Nachfrage. „Bis 21 Uhr wird es dauerhaften, mäßigen Schneefall geben“, hatte er am Montagnachmittag gesagt.

Hamburg: Winterdienst mit 80 Fahrzeugen im Einsatz

Der Winterdienst rückte im Laufe des Tages mit 80 Fahrzeugen aus. 300 Mitarbeiter seien im Einsatz, um Straßen, Radwege und Bushaltestellen zu räumen, sagte ein Sprecher der Stadtreinigung. Weitere Einsatzkräfte seien in Bereitschaft.

20210215_193800 Kopie

Rodelspaß in Altona. Auch einige Langläufer waren am Montag unterwegs.

Foto:

Florian Quandt

Es könnten bis zu 840 Mitarbeiter mit 350 Fahrzeugen mobilisiert werden. Der Sprecher erinnerte zugleich die Anwohner an ihre Pflicht, Gehwege zu räumen und bei Glätte zu streuen.

Hamburg: Schnee-Gestöber sorgt für Verkehrsbehinderungen

Bis zum Montagabend ereigneten sich nach Angaben von Feuerwehr und Polizei keine größeren Unfälle. Dennoch sorgte das Schnee-Gestöber für jede Menge Behinderungen auf Straßen und Schienen im Feierabendverkehr: Die Hamburger S-Bahn meldete am Abend Weichenstörungen samt Einschränkungen auf allen Linien.

Der Hauptbahnhof wurde kurz nach 19 Uhr gesperrt. „Fernverkehrszüge werden bis auf Weiteres zurückgehalten. Es kommt zu Halt- und Zugausfällen“, twitterte die Deutsche Bahn. Sie riet Reisenden, mehr Zeit einzuplanen und Alternativrouten zu prüfen.

In Kiel stellte die KVG Kieler Verkehrsgesellschaft den Verkehr komplett ein. „Sobald die Straßenlage es zulässt, werden die Busse wieder fahren“, teilte das Unternehmen mit. Kurz nach 21 Uhr sagte ein Bahnsprecher, der Verkehr normalisiere sich, einzelne Züge seien aber weiter verspätet.

Auch die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) stoppten auf vereinzelten Streckenabschnitten in Hamburg den Busverkehr.

Köhlbrandbrücke gesperrt, Lkw fahren sich in der City im Schnee fest

Der kräftige Schneefall sorgte für rutschige Fahrspuren auf den Autobahnen, die Köhlbrandbrücke musste sogar kurzfristig gesperrt werden. In der City kamen die Lkw nicht mehr voran. Auf der Ludwig-Erhard-Straße mussten einige Laster stehen bleiben. Der Verkehr kam ins Stocken.

Auch auf den Elbbrücken in Hamburg gab es am Montagnachmittag einen kräftigen Schneefall.

Auch auf den Elbbrücken in Hamburg gab es am Montagnachmittag einen kräftigen Schneefall.

Foto:

Gessner

Hamburg Bürgermeister Peter Tschentscher mahnt zur Vorsicht

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) mahnte am Abend via Twitter zur Vorsicht: Denn obwohl die Stadtreinigung ihr Bestes tue, um schnell zu räumen und zu streuen, sollten die Hamburger weiterhin vorsichtig bleiben und auf Glätte achten.

Die Temperaturen in der Nacht bewegten sich um den Gefrierpunkt, danach erreichten die Stadt zunehmen mildere Luftmassen: „Am Dienstag erwarten wir bereits ein bis zwei Grad“, so der DWD-Experte, „damit setzt Tauwetter ein.“

Schnee und Tauwetter in Hamburg

Im Anschluss an die Schneefälle kam der Nieselregen. Wenn der auf den gefrorenen Boden fällt, kann es gefährlich glatt werden. 

Stadtreinigung seit 1.30 Uhr im Einsatz – Warnung vor anhaltender Glätte

Deswegen war seit etwa 1.30 Uhr die Stadtreinigung Hamburg (SRH) unterwegs, um wichtige Straßen, Rad- und Überwege zu räumen. Rund 840 Einsatzkräfte und 350 Fahrzeuge waren am Dienstag im Einsatz, wie die Stadtreinigung mitteilte.

Auf Twitter warnte sie vor anhaltender Glätte – die Hamburger sollen vorsichtig sein. Zudem wies die Stadtreinigung auf die Verpflichtung für Anlieger hin, Schnee und Eis auf Gehwegen zu entfernen. Demnach müsse „Schnee sofort nach Ende des Schneefalls geräumt, Glätte unmittelbar nach Eintritt abgestreut“ werden.

Bei Schneefall oder Glättebildung nach 20 Uhr habe der Anlieger für seinen „Winterdienst“ auf dem Gehweg Zeit bis morgens 8.30 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 9.30 Uhr. Mit der SRH-App könnten Hamburgerinnen und Hamburger die Stadtreinigung über glatte Stellen informieren (Menüpunkt „Müllecke melden“).

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp