• Shreyas Rao, Barchef der „Blick Bar" des Westin, konzentriert beim Zubereiten eines Cocktails.
  • Foto: Marius Roeer

Alles neu im „The Westin“: So will das Elphi-Hotel jetzt Hamburger Gäste anlocken

HafenCity –

Alles neu im „The Westin“! Zumindest auf der Plaza-Ebene, die sich in 37 Metern Höhe befindet. Während des Corona-Lockdowns ist in dem Elphi-Hotel viel passiert: Man hat die Zeit ohne Gäste genutzt und der achten Etage einen komplett neuen Look verpasst. Das Ziel: auch Hamburger in die Luxus-Herberge zu locken. Was die Gäste jetzt erwartet? Die MOPO hat sich im Fünf-Sterne-Haus umgesehen.

„Ziel war es, nicht nur Touristen, sondern vor allem auch Hamburgern einen Ort zum Wohlfühlen und Verweilen zu bieten“, so Verena Heemann, Director of Sales and Marketing. Alles ist so ausgerichtet, dass Gäste von überall den Panoramablick auf die Elbe und das rege Treiben im Hafen genießen können, ob direkt oder indirekt durch Spiegel.

Im hinteren Teil der Destination Bar lässt es sich gemütlich sitzen.

Im hinteren Teil der Destination Bar lässt es sich gemütlich sitzen. Durch die Spiegel muss keiner auf die tolle Aussicht verzichten. 

Foto:

Marius Roeer

Elphi-Hotel in Hamburg: Krabbenbrötchen treffen auf Champagner 

An der Champagnerbar in der Empfangshalle, an der sich sonst Konzertbesucher einfinden, gibt es neben Champagner auch — typisch hanseatisch — frische Krabbenbrötchen, mit einer Brioche von einem Hamburger Bäcker und Krabben vom Hamburger Fischmarkt.

An der Champagner-Bar in der Lobby bekommen Gäste neben Blubber-Brause auch Krabbenbrötchen serviert.

An der Champagner-Bar in der Lobby bekommen Gäste neben Blubber-Brause auch Krabbenbrötchen serviert.

Foto:

Marius Roeer

„Uns ist es wichtig, dass wir Lokales anbieten und unsere hanseatische Wirtschaft unterstützen und Dinge aufnehmen, die wir Hamburger lieben”, erklärt Heemann. 

Destination Bar: Musik die man schmecken kann

An der „Blick Bar“ kreiert Barchef Shreyas Rao neben klassischen Drinks auch Cocktails, die nach Musikstücken komponiert sind, zum Beispiel den Ponticello. „Ponticello ist die Musiknote, bei der zwei Welten aufeinandertreffen — in diesem Fall ist es East meets West”, erklärt Rao. Der Name ist Programm, die Zutaten stammen aus Japan, Indien und den USA.

Der typisch hanseatische Klassiker, das Krabbenbrötchen, wird im Elphi-Hotel modern interpretiert.

Der typisch hanseatische Klassiker, das Krabbenbrötchen, wird im Elphi-Hotel modern interpretiert.

Foto:

Marius Roeer

Etwas untypisch für ein Fünf-Sterne-Hotel: die Schaukel in der Lobby! Das Designer-Stück lockert die Atmosphäre im Nobel-Schuppen sichtlich auf — und lässt vielleicht sogar die als unterkühlt verrufenen Hamburger auftauen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp