(Symbolfoto)
  • (Symbolfoto)
  • Foto: picture alliance / Wolfram Stein

Ärger um Gleisbogen-Projekt : Barmbek: Anwohner sauer über Pläne

Barmbek –

Auf der Fläche des „Barmbeker Gleisbogens“, zwischen Rübenkamp, Hufner- und Hellbrookstraße (Barmbek-Nord), soll großflächig gebaut werden. Es ist die Rede von öffentlichen Einrichtungen, Gemeindebedarf und Gewerbe. Auf einer öffentlichen Infoveranstaltung stieß das Vorhaben der Stadt jedoch auf wenig Gegenliebe. 

Nach Informationen der „BIG Städtebau GmbH“ sollen auf der Fläche nahe des Barmbeker Bahnhofs der steigende Bedarf an sozialer Infrastruktur gedeckt werden, der mit der wachsenden Stadt Hamburg einhergeht. 

Auf der Fläche des Gleisbogens sollen 15.000 Quadratmeter an Bürofläche mit integrierten Ladenzeilen entstehen. Zudem sollen die Flächen für Gemeindebedarf dauerhaft gesichert werden.

Barmbek: Raumkante soll durch hohe Neubauten 

Durch hohe Neubauten soll laut Bezirksamt Nord eine klare „Raumkante“ entstehen, um dem Bereich im Norden Barmbeks einen neuen Charakter zu verleihen. Für Wohnungen sei der Bereich nicht vorgesehen. Durch den angrenzenden Bahnverkehr, dem Edeka-Supermarkt und dem Bahn-Betriebsgelände sei der Standort dafür nicht geeignet. 

Hamburg: Viel Gegenwind auf der Infoveranstaltung

In einer öffentlichen Infoveranstaltung am 27. Februar sind die Pläne bei den interessierten Gästen nicht gut angekommen – im Gegenteil: Der geplante Abriss eines Verwaltungsgebäudes, das heute noch für verschiedene Einrichtungen genutzt wird, stieß auf wenig Verständnis. Zudem wurde laut Hamburger Wochenblatt die Höhe des geplanten zwölfgeschössigen Gebäudes sehr kritisch beäugt.

Das könnte Sie auch interessieren: Star-Architekten bauen neue NDR-Zentrale

Ob der Gegenwind der rund 60 Interessierten auf der Infoveranstaltung etwas ändern wird, bleibt abzuwarten. Die Pläne nehmen nach Angaben der Stadt jedenfalls immer stärker Formen an. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp