• In und um Hamburg gibt es schöne Radrouten zum Erkunden. (Symbolbild)
  • Foto: Markus Scholz/picture alliance/dpa

Ab aufs Rad: Das sind die schönsten Fahrradtouren in Hamburg

Wenn das Wetter mitspielt, gibt es in Hamburg und Umland viel mit dem Fahrrad zu entdecken. Durch die Hansestadt verlaufen unter anderem mehrere bundes- und europaweite Radfernwege.  Die MOPO zeigt einige Highlights.

Ob mit dem Rad zur Arbeit oder am Wochenende mal ein wenig ins Umland: Hamburg bietet eine große Zahl an speziellen Radwegen, Velorouten, Umlandrouten und Radfernwegen. Vor allem in den wärmeren Monaten kann man die Hansestadt so noch einmal neu entdecken. 

Die Stadt Hamburg hat auf ihrer Webseite eine umfassende Übersicht sämtlicher Radrouten in der Stadt und ins Umland erstellt. Ein paar Highlights gibt es hier.

Velorouten in Hamburg: Durch Altona und Eimsbüttel

Insgesamt vierzehn Velorouten gibt es in Hamburg, zwölf davon verbinden die City vom Rathausmarkt aus mit den wichtigsten Zentren der Bezirke. Die restlichen zwei Ringverbindungen erschließen die innere und äußere Stadt. 

Eine der Routen verläuft von der City über Altona, Othmarschen, Blankenese bis nach Rissen. Unterwegs gibt es das Hamburger Rathaus, das Millerntor, den Jenischpark und den Botanischen Garten zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Hier entsteht Hamburgs neues Fahrrad-Paradies

Die äußere Ringroute ist die längste der Velorouten mit etwa 42 Kilometern. Von Othmarschen geht es über Schnelsen, Niendorf, Poppenbüttel bis nach Billstedt.

Fahrradtouren ins Grüne in Hamburg: die Freizeitrouten

Wenn’s für das Wochenende mal ein bisschen grüner sein darf, können Radfahrer auf die Freizeitrouten in Hamburg ausweichen. Eine der beliebtesten Freizeitrouten in Hamburg führt durch das Alstertal. Start ist am Westufer der Außenalster. Nach Überquerung der Alster  auf der Krugkoppelbrücke geht es am östlichen Ufer flussaufwärts.

Entlang der Alster geht es ins Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental und von dort zum Wohldorfer Wald. Beim Kupferteich wird der Lauf der Ammersbek verlassen und die Route endet schließlich am Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook.

Radfernwege in Hamburg: Der Nordseeküsten-Radweg

Die Nordseeküsten-Route (North Sea Cycle Route) ist ein europäischer Radfernweg. Er führt über 5942 Kilometer durch sechs Staaten entlang der Küsten der Nordsee. Und auch Hamburg ist ein 44 Kilometer langes Teilstück des Weges.

Ausgangspunkt in Hamburg sind die Landungsbrücken. Von dort aus geht es an der Elbe nördlich an Neumühlen, Övelgönne, Teufelsbrück, Blankenese vorbei bis nach Wedel. Von dort geht der Radweg weiter durch Schleswig-Holstein und Richtung Dänemark. 

Radtouren ins Hamburger Umland: Raus ins Grüne!

Und zum Abschluss noch einen schönen Tagesausflug: Entlang der Elbe geht es bei der Radroute von Hamburg nach Elmshorn an der Fischhalle in Altona vorbei bis nach Wedel. In Schleswig-Holstein angekommen führt die Route vorbei an grünen Deichen mit grasenden Schafsherden.

Die Tagesroute ist etwa 50 Kilometer lang und führt entlang der Krückau, einem kleinen Nebenfluss der Elbe, durch mehrere kleine Städte. Angekommen in Elmshorn besteht die Möglichkeit, den Regionalexpress zurück nach Hamburg zu nehmen – und ein paar Schafen unterwegs zu winken. (aba)

Solange Großveranstaltungen nicht möglich sind, geht die Velo andere Wege, um die Fahrradtrends erlebbar zu machen. Die VELOHamburg Week vom 15.-21. Juni 2020 wird eine vielseitige, virtuelle Informations- und Dialogplattform.

velohamburg.com

mopo.de/veloweek

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp