x
x
x
Martin Hagen
  • Martin Hagen: Der 61-jährige Wilhelmsburger ist ganz alleine nach Lviv in die Ukraine gefahren, um Hilfsgüter zu verteilen und Flüchtlinge abzuholen
  • Foto: Olaf Wunder

paidWie dieser Hamburger für die Ukraine sein Leben riskiert

Es gibt Menschen, die wachsen in der Krise über sich hinaus. Das gilt ganz sicher für den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, für die Klitschko-Brüder und für viele Bürger der Ukraine, die jetzt tapfer gegen einen übermächtigen Gegner ankämpfen. Über sich hinausgewachsen ist aber auch der 61-jährige Martin Hagen aus Wilhelmsburg. Ehemaliger Angestellter einer Spedition, jetzt Frührentner und gehbehindert. Aktuell riskiert er in der Ukraine sein Leben, um Menschen zu helfen.

Von unterwegs hält er die MOPO-Redaktion laufend auf dem neuesten Stand, schickt per WhatsApp Fotos, Videos und Sprachnachrichten. In einer seiner letzten Botschaften sagt er: „Hören Sie das? Wir haben Luftalarm!“ Tatsächlich jaulen im Hintergrund die Sirenen. Ein Glück, dass in seiner Nähe keine Raketen einschlagen.

DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung


    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung


    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar