Eine Luftaufnahme von Hamburg. In der Stadt gibt es wieder deutlich mehr Corona-Infektionen.
  • Eine Luftaufnahme von Hamburg. In der Stadt gibt es wieder deutlich mehr Corona-Infektionen.
  • Foto: dpa

44 Neuinfektionen: Starker Anstieg! Hier kommen Hamburgs Corona-Fälle her

Diese Nachricht muss noch nicht für Panik sorgen, aber sie lässt die Verantwortlichen in unserer Stadt sicher schlucken. Hamburg hat am Donnerstag bekanntgegeben, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages auf 44 gestiegen ist. So viele Fälle gab’s seit Monaten nicht!

Tatsächlich handelt es sich um den höchsten Wert seit dem 30. April. Damals wurden in unserer Stadt 77 neue Corona-Infizierte gemeldet. „Die Zahl 44 ist eine ernstzunehmende Entwicklung“, so ein Sprecher der Gesundheitsbehörde.

Hamburg: Coronavirus grassiert wohl wieder in der Stadt

Der Grund: Offenbar grassiert das Virus jetzt auch wieder innerhalb der Stadt und wird nicht ausschließlich von außerhalb eingeschleppt. „Unter den Neuinfektionen befinden sich auch etliche, die sich unter Umständen in Hamburg angesteckt haben könnten“, so der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren:Corona in Hamburg! Alle wichtigen News im Liveticker

Gesichert ist nach Angaben der Gesundheitsbehörde derweil die Information, dass eine niedrige zweistellige Zahl der Neuinfektionen in Hamburg auf den Corona-Ausbruch bei der Werft Blohm+Voss zurückzuführen ist. Dort waren nach Angaben vom Mittwoch insgesamt knapp 60 Corona-Infektionen nachgewiesen worden – viele der betroffenen Personen kommen aber aus dem Umland und werden in den Statistiken der dortigen Gesundheitsämter erfasst.

Hamburger Reiserückkehrer unter den Corona-Infizierten

„Es sind auch etliche Reiserückkehrer unter den Neuinfektionen – unter anderem aus der Türkei, Griechenland, Kroatien, Ägypten, Niederlande, Frankreich und Albanien“, erläuterte der Sprecher. Er appellierte an Reiserückkehrer aus Risikogebieten, das Thema Quarantäne sehr ernst zu nehmen.

Video: Corona-Testzentrum am Flughafen – eine Bilanz

Neben Blohm+Voss gebe es in Hamburg derzeit keine weiteren Corona-Hotspots und auch von einer „zweiten Welle“ müsse nicht gesprochen werden. „Es kommt jetzt aber darauf an, dass sich insbesondere in diesen Tagen auch an die Regeln gehalten wird“, so der Sprecher.

261 Hamburger sind am Coronavirus gestorben

Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden 5529 Menschen in Hamburg positiv auf das Virus getestet. Rund 5000 davon können nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) inzwischen als genesen angesehen werden.

In Hamburger Krankenhäusern werden – Stand Mittwochmittag – den Angaben zufolge 18 Menschen mit dem Coronavirus behandelt. Acht von ihnen liegen auf Intensivstationen. Insgesamt 261 Personen sind in unserer Stadt an den Folgen des Coronavirus gestorben. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp