D-Mark-Geldscheine und Münzen liegen auf dem Tisch.
  • Kennen Sie die noch? Auch 20 Jahre nach dem Ende der D-Mark tauscht die Bundesbank jedes Jahr Millionen-Beträge in Euro um. (Symbolbild)
  • Foto: dpa-Zentralbild | Bernd Wüstneck

20 Jahre Euro! Aber im Norden sind noch Millionen Mark im Umlauf

Vor 20 Jahren löste das Euro-Bargeld die D-Mark als offizielles Zahlungsmittel ab. Die alten Scheine und Münzen sind aber noch immer nicht völlig verschwunden. Zufallsfunde sorgen bei manchem für Freude – denn sie werden noch immer gewechselt.

Die Bundesbank hat in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern im laufenden Jahr wieder große Summen D-Mark in Euro gewechselt. Bis Ende November wurden bei der Hauptverwaltung Hamburg und den dazugehörenden Filialen Scheine und Münzen im Wert von 2,983 Millionen D-Mark umgetauscht, wie die Bundesbank in Frankfurt auf Anfrage mitteilte. Dies war allerdings weniger als ein Jahr zuvor (rund 3,236 Millionen D-Mark).

Bundesbank tauscht 2021 drei Milliarden D-Mark um

Zwar löste das Euro-Bargeld zum 1. Januar 2002 die nationale Währung ab. Dennoch entdecken Verbraucher immer wieder per Zufall alte D-Mark-Bestände: versteckt in Schubladen, im Keller, in Büchern oder gar vergraben im Garten.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Anders als die Zentralbanken in vielen anderen Euroländern tauscht die Bundesbank die alten Scheine und Münzen unbefristet um. Der zur Euro-Umstellung festgelegte Wechselkurs gilt unverändert: Einen Euro bekommt man für 1,95583 D-Mark.

Das könnte Sie auch interessieren: Digitalwüste Hamburg: Warum kann ich an so vielen Orten nicht mit Karte zahlen?

Bundesweit sind auch 20 Jahre nach Einführung des Euro-Bargeldes D-Mark-Scheine und Münzen im Milliardenwert noch nicht zurückgegeben. Nach Angaben der Bundesbank belief sich der ausstehende Gesamtwert Ende November auf 12,35 Milliarden Mark (6,31 Mrd Euro). Die Währungshüter rechnen damit, dass ein Teil davon nie umgetauscht wird – etwa, weil Sammler sich alte Scheine und Münzen gesichert haben. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp