• Das Mädchen starb in einer Wohnung am Novalisweg in Winterhude.
  • Foto: Google

16-Jährige tot nach Ecstasy-Konsum: Polizei Hamburg nimmt 18-Jährigen fest

Auf einer Geburtstagsparty in Winterhude ist in der Nacht zu Sonntag eine 16-Jährige an einer Mischung aus Alkohol und Drogen gestorben. Der Notarzt versuchte noch, das Mädchen zu reanimieren. Vergeblich. Nun nahm die Polizei einen 18-Jährigen fest. Noch ist unklar, ob er dem Mädchen die tödlichen Drogen gegeben hat.

Das Mädchen aus Finkenwerder war von einer Freundin zu deren 16. Geburtstag eingeladen worden. Die Party in einer Wohnung am Novalisweg war in vollem Gange. Die Stimmung ausgelassen. Dann das Drama.

Ecstasy-Tod in Hamburg: Das Drama um 16-Jährige

Nachdem die 16-Jährige zusammengebrochen war, verging nach MOPO-Informationen kostbare Zeit. Eine Mischung aus Verunsicherung und Angst, dass der Drogenkonsum entdeckt wird, soll die Partygäste zunächst davon abgehalten haben, sofort den Notruf zu wählen. Das geschah dann gegen 1.25 Uhr. Zu spät. Als der Notarzt am Einsatzort eintraf, atmete die 16-Jährige nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren: 16-jährige Hamburgerin tot: Was Ecstasy-Konsum gerade so gefährlich macht

Der Notarzt kämpfte lange um ihr Leben. Während er versuchte, das Mädchen zu reanimieren, saßen die anderen Partygäste geschockt auf dem Sofa. Einer von ihnen gab den Hinweis darauf, dass Drogen konsumiert wurden. Wenig später gab der Notarzt seine Bemühungen auf. Die 16-Jährige wurde für tot erklärt.

Seelsorger kümmern sich um Polizisten und Partygäste

Für die Jungen und Mädchen, die dabei waren, wurden Seelsorger alarmiert. Die kümmerten sich wenig später auch um die Polizisten, die am Einsatz beteiligt waren. Auch sie standen unter dem Eindruck des Geschehen. Wenig später rückte die Kripo an. Die Beamten ermittelten die Umstände und leiteten ein Verfahren wegen Drogenmissbrauchs ein.

Mehrere Partygäste rückten in den engeren Kreis der Verdächtigen. Darunter auch der 18-Jährige, der nach MOPO-Informationen bereits wegen mehrerer Drogendelikte bekannt ist.

Nachdem er Dienstagnachmittag nicht in der Wohnung seiner Eltern angetroffen wurde, bekamen die Beamten einen Tipp: Demnach sollte er sich in Lohbrügge aufhalten. Dort wurde er dann laut Polizei dabei erwischt, wie er 75 Gramm Marihuana verkaufen wollte. „Er wurde festgenommen“, so ein Sprecher. Nun werde geprüft, ob er auch auf der Party Drogen vertickt hat – womöglich sogar an die 16-Jährige.

Wie Nana Frombach, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft, gegenüber der MOPO bestätigte, wurde Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp