Emiliano Martinez (l.) jubelt.
Emiliano Martinez (l.) jubelt.
  • Emiliano Martinez (l.) jubelte auf obszöne Art und Weise über seine Auszeichnung als bester Torhüter der Weltmeisterschaft.
  • Foto: imago/PA Images

Argentiniens Torwart-Held sorgt für Penis-Eklat nach dem WM-Finale

Als wäre der Gewinn des WM-Titels nicht schon genug, dominiert Argentinien auch in anderen Bereiche der Weltmeisterschaft in Katar. Fast überall, wo man Preise abstauben konnte, standen die Argentinier an erster Stelle. Lionel Messi knackt zum Abschied aus der Nationalmannschaft einen weiteren Rekord.

Lionel Messi ist wenig überraschend zum besten Spieler der Fußball-WM in Katar gewählt worden. Der 35-Jährige nahm den „Goldenen Ball“ kurz vor der Übergabe des WM-Pokals entgegen. Messi ist der einzige Spieler, der diesen Titel seit seiner Einführung 1982 zweimal gewinnen konnte. Schon nach der Finalniederlage 2014 in Brasilien gegen Deutschland war der Linksfuß zum besten Spieler des Turniers gewählt worden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten laut Einschätzung der Technical Study Group des Weltverbandes FIFA Kylian Mbappé und der Kroate Luka Modric.

Emiliano Martinez ist bester Torhüter – Kylian Mbappé ist bester Torschütze

Messis Teamkollege Emiliano Martinez, der beim Finalsieg im Elfmeterschießen gegen Frankreich (4:2) den Schuss des Bayern-Profis Kingsley Coman gehalten hatte, wurde zum besten Torhüter des Turniers gekürt. Die Trophäe benutzte der 30-Jährige nach der Übergabe für einen obszönen Jubel, als er den Goldenen Handschuh provokant vor seinem Unterleib hielt.

Das könnte Sie auch interessieren: ZDF-Boss zieht bittere WM-Bilanz: So viele Zuschauer haben wir verloren

Auch der beste Jungspieler kommt aus der Weltmeister-Mannschaft: Der 21 Jahre alte Enzo Fernandez sicherte sich diese Wertung. Frankreichs Offensivstar Mbappé, der sein Team mit drei Treffern in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen gerettet hatte, musste sich mit der Auszeichnung zum besten Torschützen (8 Treffer) trösten. Die Fair-Play-Wertung gewann England. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp