• Ese Brume bei einem Wettbewerb im Februar 2020
  • Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Wahnsinns-Satz: Nigerianerin schockt Weitsprung-Ass Mihambo mit neuem Rekord

Der Weg zum ersehnten Olympia-Gold wird für Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo kein Spaziergang. Am Samstag brachte sich die WM-Zweite Ese Brume aus Nigeria beim Meeting im kalifornischen Chula Vista mit der Jahresweltbestleistung von 7,17 Meter als wohl härteste Konkurrentin der Heidelbergerin für die Sommerspiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) in Stellung.

Die 26 Jahre alte Brume übertraf damit den Afrika-Rekord ihrer Landsfrau Chioma Ajunwa um vier Zentimeter. Ajunwa war 1996 bei ihrem Olympiasieg in Atlanta 7,13 Meter gesprungen.

Mihambo will sich bei Leichtathletik-DM steigern

Damit haben bereits fünf Athletinnen in der Olympiasaison sieben Meter übertroffen. Im von der Corona-Pandemie geprägten Vorsommer war dies nur Mihambo (7,03) gelungen. Im Jahr ihres WM-Triumphes von Doha 2019 blieben neben Mihambo (7,30) zwei weitere Athleten über der magischen Marke.

Das könnte Sie auch interessieren:  Wenige Wochen vor Start: Japan verlängert Corona-Notstand!

Mihambo selbst war am 21. Mai in Dessau mit 6,68 Meter in die Saison gestartet, bei der DM am kommenden Wochenende in Braunschweig soll es ein ganzes Stück weiter gehen. (sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp