Maximilian Beier
  • Maximilian Beier erzielte für Hannover 96 sieben Pflichtspieltreffer.
  • Foto: WITTERS

HSV-Kandidat Beier: Hannover im Vorteil – Hoffenheim entscheidet

Ein Treffer fehlte Maximilian Beier im DFB-Pokal, ansonsten stünde der 19-Jährige zusammen mit Robert Glatzel an der Spitze der diesjährigen DFB-Pokal-Torschützenliste. Vier Treffer erzielte der Stürmer für Hannover 96 – in drei Einsätzen. Vor allem sein Doppelpack-Auftritt im Achtelfinale gegen Borussia Mönchengladbach (3:0) sorgte für mächtig Aufsehen.

In der Liga lief es mit drei Toren in 30 Spielen nicht ganz so erfolgreich, immerhin sechs Vorlagen konnte Beier verbuchen – und sich so auch für den HSV interessant machen. Die Hamburger haben Beier, der von der TSG Hoffenheim an die Leine verliehen wurde, im Visier. Ob sie ihn bekommen, ist aktuell aber fraglich.

HSV-Interesse an Maximilian Beier von Hoffenheim

Im Kraichgau steht Beier noch bis 2024 unter Vertrag. Unter Neu-Coach André Breitenreiter (48) soll der gebürtige Brandenburger zunächst einmal vorspielen und seine Chancen bei der TSG genau ausloten.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Erst dann wird über ein weiteres Leihgeschäft entschieden. Sollte es dazu kommen, sehen sich die Hannoveraner weiter in der Pole Position um ein weiteres Jahr mit dem Youngster.

Denn auch der Spieler selbst soll einem Verbleib bei 96 alles andere als abgeneigt sein, fühlte sich bei den Niedersachsen wohl.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp